Kraftstationen im Überblick

Bei Kraftstationen handelt es sich um multifunktionale Trainingsgeräte, die an nur einem Gerät ein effektives Training des gesamten Körpers erlauben. Ob Arme, Brust, Rücken, Schultern oder Beine – an Kraftstationen kann jede Muskelgruppe problemlos trainiert werden. Prinzipiell kann man dabei zwei Arten von Kraftstationen unterscheiden.

Einerseits Kraftstationen, die mehrere Fitnessgeräte wie beispielsweise Latzug, Butterfly, Kabelzug und ein Curlpad vereinen und so auf engstem Raum eine große Vielfalt verschiedener Trainingsgeräte bereitstellen. Andererseits Kraftstationen mit Dip Station und stationärem Trainingsbarren oder Sprossenwände mit entsprechenden Erweiterungen. Der Unterschied liegt darin, dass letztere sich auf das Training mit dem eigenen Körpergewicht fokussieren, wohingegen erstgenannte mit externem Gewicht arbeiten.

Innerhalb der beiden Klassen lassen sich die Geräte anhand verschiedener Aspekte nochmals unterteilen. Hauptsächlich kommt es dabei auf den Funktionsumfang und die technische Ausstattung an. Deshalb sollten unbedingt mehrere Modelle verglichen werden, um das passende Gerät für den aktuellen Trainingsfortschritt zu finden. Denn während einige lediglich Basiselemente enthalten, können andere beinahe als „Fitnessstudio in einem Gerät“ angesehen werden.

Kraftstationen für zuhause kommen in Mode

Kraftstationen sind für das Training zu Hause besonders beliebt, da sie äußerst kompakt, aber dennoch vielseitig einsetzbar sein. Des Weiteren sind sie meist günstiger, als wenn man jedes in der Station enthaltene Gerät einzeln kaufen würde. Wer jetzt denkt, dass sich Kraftstationen nur für das Krafttraining eignen, der täuscht sich. Auch das Training für Rehabilitation oder Präventivmaßnahmen sowie Stretching sind möglich. Da Athleten, die zu Hause trainieren, oft allein trainieren und nicht mit einem Trainingspartner, der zur Not unterstützend eingreifen kann, liegt der Fokus neben Funktionalität vor allem Sicherheit. Außerdem bieten sie zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten der einzelnen Komponenten wie Bank oder Sitz, sodass unabhängig der Körpergröße stets der perfekte Winkel gewählt werden kann. Die Kraftstation kann auch während des Trainings mit nur wenigen Handgriffen problemlos verstellt werden.

Ein Augenmerk sollte außerdem auf die Polster gelegt werden. Gerade bei höheren Gewichten sind entsprechende Polster enorm wichtig. Sie bieten zusätzliche Stabilität und sorgen dafür, dass man nicht wegrutscht und eine Verletzung riskiert. Der Boden wird mit Gummifüßen an den Enden der Bodenprofile geschützt. Dadurch lässt sich das Gerät nicht nur auf dem Parkett zu Hause verwenden, sondern auch in der Garage oder im Fitnessstudio, ohne Angst vor Kratzern haben zu müssen.

Im Normalfall können Kraftstationen ohne große Mühe anhand der Anleitung aufgebaut werden. Viele Hersteller und Sportgeschäfte bieten jedoch auch einen Fullservice an, bei dem ein Techniker für eine kleine Gebühr das gesamte Gerät aufbaut.

Die Vorteile einer Kraftstation auf einen Blick

  • Bequemes Trainieren im Home Gym
  • Viele verschiedene Übungen an nur einem Gerät möglich
  • Kompakt und trotzdem vielseitig
  • Muskeln einzeln oder in Gruppen trainieren
  • Krafttraining, Reha, präventive Maßnahmen und Stretching möglich
  • Geeignet für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis
  • Ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis 

Fazit

Kraftstationen sind das ideale Trainingsgerät für alle, die zu Hause auf engem Raum trainieren, aber trotzdem nicht an Funktionalität einbüßen wollen. Sie kombinieren unterschiedliche Geräte und erlauben Athleten so ein vielseitiges und effektives Training aller Muskelgruppen auf kleinstem Raum. Bei der Auswahl sollte vor allem darauf geachtet werden, eine Kraftstation zu wählen, die mit ihrer Ausstattung dem aktuellen Trainingsfortschritt entspricht.

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"