Startseite / Sportbekleidung / Sportschuhe / Einlegesohlen Test – 6 Einlegesohlen Bestseller vorgestellt

Einlegesohlen Test – 6 Einlegesohlen Bestseller vorgestellt

Ratgeber Einlegesohlen

Einlegesohlen dienen der Fußgesundheit, das ist Fakt. Doch der Markt ist riesig und oft stehen Kunden ratlos vorm Regal. Daher ist es an der Zeit, für Aufklärung zu sorgen. Nicht alle Artikel können unter die Lupe genommen werden, doch ein gewisses Grundwissen hilft bei der Auswahl schon weiter.

Wofür braucht der Mensch Einlegesohlen?

Die Gründe für die Nutzung von Einlegesohlen können vielfältig sein:

  • Einlegesohlen verbessern die Gehfähigkeit. Auch gesunde und unproblematische Füße profitieren von der Stützfähigkeit von Einlegesohlen, vorausgesetzt, man wählt die richtigen Sohlen. Wer beispielsweise oft und lange zu Fuß unterwegs ist, kann mit Hilfe von Einlegesohlen Schmerzen verhindern und die Abnutzung der Fußgelenke mindern.
  • Hygiene für die Füße. Gerade schwitzende Füße hinterlassen oft unangenehme Rückstände in den Schuhen, die aber mittels Einlegesohlen aufgefangen und eliminiert werden können. Es gibt spezielle Einlegesohlen, die den Fußschweiß aufsaugen und auch waschbar sind. Die Schuhe bleiben sauber.
  • Fehlstellungen können korrigiert werden. Es gibt bereits vorgeformte Einlegesohlen, die bei Fehlstellungen unterstützend helfen können. Diese zählen zu den orthopädischen Hilfen. Für spezielle orthopädische Probleme nimmt der Orthopäde Maß, sodass eine individuelle Sohle gefertigt wird.
  • Einlegesohlen verbessern das Leben. Wie das geht? Ganz einfach: Schmerzen werden verringert. Weniger Schmerzen – mehr Lebensfreude. So hat man mehr Zeit für die schönen Seiten des Daseins.
  • Zu weite Schuhe können mit Hilfe von Einlegesohlen passend gemacht werden. Wer kennt das nicht: Man kauft ein paar Schuhe und nach ein paar Mal tragen scheinen sie zu groß. Oder man will ein paar Schuhe unbedingt haben, obwohl sie eigentlich nicht optimal passen. In beiden Fällen kann mittels Einlegesohlen der Schuhinnenraum verkleinert werden und schon sitzen die Gehwerkzeuge richtig.
  • Einlagen stärken die Gesundheit, denn das allgemeine Gangbild wird verbessert, die Wirbelsäule stabilisiert, die Durchblutung optimiert, das Venensystem gestärkt und Muskelverspannungen gelöst. Wenn das keine guten Nachrichten sind.

Die richtige Einlage für jeden Fuß

Mehr als 70 % der Menschheit leidet unter Fußbeschwerden und nicht immer muss sofort der Arzt aufgesucht werden. Oftmals kann man sich selbst helfen, wenn man weiß, wonach man suchen muss. Vielleicht leiden sie unter einem der nachfolgenden Symptome: häufige Knöchelverstauchungen, Fersenschmerzen/Fersensporn, Kniebeschwerden, chronische Rückenschmerzen, Schmerzen in den Schienbeinen, Achillessehnenschmerzen, verformte Zehen, allgemeine Fußschmerzen. Für alle, die diese schmerzhaften Störungen des Alltags bisher klaglos hingenommen haben, gibt es gute Nachrichten: Es gibt für jeden Fuß die passende Einlage.

Welche Arten von Einlegesohlen gibt es?

Grundsätzlich gibt es vier Arten von Einlagen:

  1. Einfache Einlegesohlen haben keinerlei korrigierende oder unterstützende Funktion. Jeder kennt den Klassiker: die Lammfelleinlage. Ihr Zweck ist bekannt, denn sie wärmt kalte Füße bzw. hält warme Füße auch weiterhin warm. Den gleichen Zweck erfüllen Einlegesohlen mit reflektierender Metalloberfläche. Gerade im Winter sind die beiden wärmeisolierenden Sohlen sehr beliebt. Auch die einfachen Schaumeinlagen, die den Fußschweiß aufsaugen, hat sicher jeder schon einmal benutzt.
  2. Vorgeformte Einlagen sind bereits entsprechend zugeschnitten, haben, je nach Produkt, Fersen- und Fußballenschutz. Manche stützen zudem noch das Fußgewölbe oder andere Bereiche.
  3. Ausgefräste Einlagen sind speziell an den Fuß angepasste und maßgeschneiderte Variationen von Einlegesohlen. Hier ist in der Regel der Besuch beim Orthopäden bzw. beim Podologen vorausgegangen.
  4. Stimulierende Einlagen haben eine ganz andere Funktion. Ihre Aufgabe ist die Muskelstimulation, d. h. sie sind dafür gedacht, um die Aktivität von Muskeln (z. B. im Sport) gezielt zu manipulieren.

Nehmen wir doch einfach ein paar Sohlen, die verschiedenen Testverfahren unterzogen wurden und deren Auswertungen nun vorliegen:

Zum einen ist da der häufige Testsieger: Die Einlegesohle FootActive SPORT erzielte im Testergebnis 4,5 von 5 Sternen (95 %). Verfügbar ist sie in den Größen 36 – 48. Sie bietet Fersen- und Fußballenschutz gleichermaßen. Damit ist sie geeignet für Sport, Freizeit und Beruf. Dämpfende und federnde Polsterungen unter Fersen und Fußballen sorgen für schmerzfreies Gehen. Sie sind atmungsaktiv und haben einen pflegeleichten Bezug. Vor allem der schmerzhafte Fersensporn wird abgemildert, allgemeine Fußschmerzen und sogenannte Läuferknie gehören schon bald der Vergangenheit an.

[amazon bestseller=“FootActive Sport“ max=“1″]

Der Bestseller unter den Sohlen ist die FootActive COMFORT. Auch sie gibt es in den Größen 36 – 48 und sie besitzt auch die gleichen Eigenschaften wie der Testsieger. Bei den Bewertungen erreichte sie sensationelle 93 % Zustimmung. Sie schafft Abhilfe bei abgeflachtem Fußgewölbe, sodass die Fußknöchel wieder Normalstellung einnehmen können und sich auch das Becken wieder gerade aufrichtet. Entwickelt wurde sie von australischen Podologen. Ziel bei der Entwicklung war, den natürlichen Gang eines Menschen wiederherzustellen.

[amazon bestseller=“FootActive Comfort“ max=“1″]

No. 3 in der Reihe der getesteten Sohlen ist die FootActive WORKMATE. Sie erreichte 4 von 5 Sternen bei 92 % Zustimmung. Größenverfügbarkeit wie bei den Vorangegangenen. Sie bietet ebenfalls Fersen- und Fußballenschutz, ist jedoch nicht für den sportlichen Bereich geeignet, wohl aber für Freizeit und Beruf. Diese Einlegesohle eignet sich bestens für alle, die den ganzen Tag laufender oder stehender Weise auf den Beinen sind. Eine extra Unterstützung gibt dem Fußballen und dem Mittelfuß ausreichend Halt. Gelkissen unter den Fersen und Fußballen sorgen für maximale Dämpfung. So wird eine gute und schmerzfreie Körper- und Laufhaltung möglich. Diese Einlegesohle schützt die Füße auf harten Böden.

[amazon bestseller=“FootActive Workmate“ max=“1″]

Die vierte Einlegesohle im Bunde ist die FootActive COMFORT Premium. Bei der Bewertung bekam sie 90 % Zustimmung bei 4,5 von 5 Sternen. Größenverfügbarkeit wie genannt. Dabei bietet sie Fersen- und Fußballenschutz und ist für Sport, Freizeit sowie den Beruf geeignet. Hier wird vor allem das Fußgewölbe wirkungsvoll unterstützt. Die stabilisierende Fersenschale sorgt für sicheren Halt. Des Weiteren ermöglichen weiche Polster an Ferse und Fußballen ein bequemes Gehen. Das Ziel bei der Entwicklung der Sohle war ein Gehgefühl wie beim Barfußlaufen im Sand. Bequemer geht es kaum.

[amazon bestseller=“FootActive Comfort Premium“ max=“1″]

Bei der Bewertung der Einlegesohle FootActive CASUAL, die es ebenfalls in den bereits genannten Größen gibt, kamen immerhin 86 % (4,5 von 5 Sternen) zustande. Diese Sohle bietet vor allem Fersenschutz und eignet sich für den bequemen Freizeitschuh. Ein Fußballenschutz ist nicht gegeben, daher ist sie nicht für Sport und Beruf geeignet. Diese ¾-lange Sohle und eignet sich für alle Schuhe und Stiefel mit flachem Absatz. Ganz effektiv werden Knie- und Rückenschmerzen sowie alle bekannten Fußprobleme wie Fersenschmerzen abgemildert. Das Fußgewölbe und der Metatarsalknochen (Mittelfußknochen) wird aktiv unterstützt und eine Überpronation (wenn der Fuß bei der natürlichen Abrollbewegung nach innen wegknickt) korrigiert. Für Stoßdämpfung sorgen Shock-Pads im Fersenbereich.

[amazon bestseller=“FootActive Casual“ max=“1″]

Die letzte Sohle aus der Testreihe ist die Bama Deo Aktiv. Sie ist eine klassische Einlegesohle, die sich für den Freizeitschuh eignet. Sie bietet jedoch keinen Fersen- und Fußballenschutz. Dieses Produkt hat eine antibakterielle Ausstattung (Aktiv-Kohle) und hilft allen, die unter unangenehmem Fußschweiß leiden. Diese Sohle erreichte eine 85 %-ige Zustimmung bei 4,5 von 5 Punkten.

[amazon bestseller=“Bama Deo Aktiv“ max=“1″]

Dies ist nur eine kleine Auswahl und zeigt die Optionen auf. Vielleicht wird nun der eine oder andere aufmerksam, weil er bei seinen Schmerzen gar nicht an die Möglichkeit einer Besserung mittels Einlegesohlen gedacht hat. Der Markt gibt zahlreiche Produkte und Ausführungen bereit. Spezielle Fußprobleme gehören allerdings in die erfahrene Hand eines Orthopäden, der nach einer Diagnose die passende Einlage verschreiben kann.

FAQ’s – Fragen und Antworten

Woran erkennt man gute Einlegesohlen?

Gute Einlegesohlen stützen den Fuß und wirken entlastend. Auch korrigieren sie potenzielle Fehlstellungen und sorgen für einen besseren Gang, was letztendlich auch das gesamte Lebensgefühl verbessert. Die richtige Einlegesohle ist eben nicht immer nur eine Einlegesohle, ganz aktiv können Schmerzen gemindert oder sogar beseitigt werden. Spezielle Fußprobleme erfordern aber gegebenenfalls einen Arzt. Lesen Sie dazu auch hier http://www.4g-health.com/mit/gel-einlegesohlen-test/

Wann könnte die Verwendung von Einlegesohlen notwendig werden?

Bereits einseitig oder schief abgelaufene Schuhsohlen können ein Signal dafür sein, dass eine Korrektur vonnöten ist. Einen Versuch ist es wert, so lassen sich diverse Fehlstellungen auf einfache und günstige Weise korrigieren.

Wer öfter mit dem Fuß umknickt und sich den Knöchel verstaucht, weiß wie schmerzhaft und langwierig die ganze Angelegenheit sein kann. Auch hier kann die passende Einlegesohle Abhilfe schaffen. Sie kann eine Fehlstellung korrigieren und beugt auf diese Weise weiteren schmerzhaften Verstauchungen vor.

Manchmal können Schmerzen auch durch fehlende Entlastung verursacht werden. Bei dem Gedanken daran werden Betroffene jetzt vielleicht das Gesicht verziehen. Selbst nach kurzer Zeit auf den Beinen können diese Beschwerden u. a. in den Fersen, am Schienbein, an der Achillessehne, am Knie oder generell im Fuß auftreten. Hier lohnt es sich in jedem Fall, adäquate Sohlen auszuprobieren. Dies wäre der erste und einfachste Weg. Erfolgt durch den Einsatz von Einlegesohlen keine Verbesserung, kann immer noch ein Arzt hinzugezogen werden.

Auch bei verformten Fußzehen können Einlegesohlen unterstützend und korrigierend wirken.

Grundsätzlich sei gesagt: Hören die Schmerzen nicht auf, ist ein Arztbesuch unumgänglich.

Wie groß sollten Einlegesohlen sein?

Sie sollten der regulären Größe entsprechen. Bei Bedarf können Einlegesohlen auch passend zugeschnitten werden. Die aufgedruckten Größenmarkierungen entsprechen nicht immer der wirklichen Größe. Am besten den Umriss des Fußes aufzeichnen und an der Linie ausschneiden.

Wie viel Einlegesohlen sind nötig?

Das liegt am persönlichen Bedarf. Wer möchte, kann alle seine Schuhe mit Einlegesohlen ausstatten. Bitte dabei beachten, dass nicht alle Produkte für Sport, Freizeit oder/und Beruf geeignet sind.

Fazit

In der Regel reichen vordefinierte Sohlen, um Schmerzen oder sonstigen Haltungsproblemen beizukommen. Zahlreiche Studien zeugen von der Wirksamkeit. Speziell bei Rückenschmerzen denkt man nicht gleich an die Ursache Fuß. Doch ist es gerade hierbei oft so, dass entlastete Füße auch für einen schmerzfreien Rücken sorgen. Erstaunlicherweise profitiert auch die Seele davon, wenn es den Füßen gut geht.

Einlegesohlen Test – 6 Einlegesohlen Bestseller vorgestellt
Bitte jetzt bewerten