Startseite / Sportnahrung / Vitamine / Vitamin D3 – Wirkung und Dosierung bei Mangel
Vitamin D3 - Wirkung und Dosierung bei Mangel

Vitamin D3 – Wirkung und Dosierung bei Mangel

Vitamin D3 – Der lebensnotwendige Stoff für den menschlichen Körper

Vitamin D3 braucht ein jeder Mensch jeder Altersklasse, denn dieser Stoff ist an vielen Stoffwechselvorgängen, die im Körper stattfinden, beteiligt. Wobei dieses Vitamin ein echtes Multitalent darstellt. Egal, ob es um die Muskulatur, den Stoffwechsel oder um die Knochengesundheit geht, Vitamin D3 ist stets ein Thema. Experten nennen dieses Vitamin auch gerne Prohormon oder gar Sonnenvitamin. Es ist zudem ein fettlösliches Vitamin.

Sonnenvitamin daher, weil der menschliche Körper, genauer gesagt unsere Haut, fähig ist mittels einwirkender UV-Strahlung dieses Vitamin selbst zu bilden. Gerade, im Herbst, wie im Winter kann es aber auch schnell einmal zu einem Mangel an Vitamin D3 kommen, da sich zu diesen Jahreszeiten die Sonne in vielen Regionen unserer Welt nur spärlich zeigt und gerade in Deutschland leiden viele Menschen an einem Vitamin D3-Mangel.

Vitamin D3 Wirkung – Was bewirkt diese Substanz beim Menschen?

Da Vitamin D3, wie oben erwähnt, ein fettlöslicher Stoff ist, kann der menschliche Körper diesen in den Körperfettzellen speichern. So kann dieser über den Sommer einen Vorrat anlegen, was aber nur funktioniert, wenn man regelmäßig ein Sonnenbad nimmt. Wovor Hautärzte also warnen, bezeichnen andere Mediziner wiederum als gesundheitsfördernd. Zumal der menschliche Körper nur Vitamin bilden kann, wenn die Haut nicht mit Sonnenschutzcremes versehen wird.

Viele Aufgaben übernimmt dieses Vitamin in unserem Körper. So stärkt dieser Stoff, zum Beispiel, die Knochen und besitzt zudem einen großen Einfluss auf die Muskelkraft des Menschen. Einige Studien liefern zudem auch Hinweise darauf, dass Vitamin D3 eventuell auch für die Herz-Kreislauf-Gesundheit zuständig ist. Experten vermuten sogar, dass dieses Vitamin das Risiko an Krebs oder Diabetes zu erkranken senken kann, allerdings handelt es sich hierbei bisher nur um Vermutungen.

Sowohl für die Mineralisierung, als auch für die Festigkeit benötigt das menschliche Knochengewebe, sowie auch die Zähne, wie die Muskulatur stets ausreichend Kalzium. So ist die Knochensubstanz unser Kalziumlager. Damit das Kalzium sich aber hier einlagern kann, benötigt es aber Vitamin D3. Nur mit diesem Vitamin kann eine ausreichende Kalziumversorgung stattfinden. So schützt eine ausreichende Vitaminzufuhr in diesem Fall zum einen vor poröse Knochen, aber ebenso vor  vorzeitigen Zahnverlust, sowie vor Muskelschwäche. So ist Vitamin D3 auch wichtig, wenn Sportler Muskeln aufbauen wollen.

Rund 70 bis 80% des benötigten Vitamin D nimmt der Mensch über das Sonnenlicht auf. Regelmäßiges Sonnenbaden ist also gar nicht so verkehrt. Allerdings sollte man sich das regelmäßige Sonnenbad natürlich in Grenzen halten, denn nur ohne Sonnencremes ist es dem Körper möglich dieses Vitamin aufzunehmen und zu speichern. Das heißt, es besteht stets ein gewisses Risiko, dass Sie sich einen Sonnenbrand holen. Dies gilt es natürlich zu vermeiden, denn in diesem Fall steigt wiederum das Risiko an Hautkrebs zu erkranken.

Wo kann man Vitamin D3 Kapseln kaufen? Im Onlineshop Nr.1!

[amazon bestseller=“Vitamin D3 Kapseln“ max=“3″]

Vitamin D3 Lebensmittel – Über welche Nahrungsmittel nehmen Sie ebenfalls dieses Vitamin zu sich?

Wie gesagt, werden 70 bis 80% des Vitamins mit Hilfe des Sonnenlichts im menschlichen Körper selbst gebildet. Die restlichen 20 bis 30% hingegen erhalten  wir über die Nahrung. Wobei dies wirklich nur der Tropfen auf dem heißen Stein ist. Vor allem die Großeltern-Generation schwört hier aber immer noch auf ein ganz bestimmtes Mittel, Lebertran.

Und durchaus haben sie sogar Recht, denn Vitamin reichert sich im menschlichen Körper hauptsächlich in Nieren und Leber an. Es ist also kaum ein Wunder, dass gerade verschiedene Fischarten gute Vitamin D3-Lieferanten sind. Leider gehört Fisch aber bei vielen nicht zu den Lieblingsspeisen, was allerdings nicht ganz so schlimm ist, denn auch andere Nahrungsmittel versorgen uns mit diesem wichtigen Vitamin.

So findet sich Vitamin D3 auch in Hühnereiern, Käse, Pilze, Leber oder anderen Innereien. Wobei Letzteres besonders reichhaltig ist, allerdings auch nicht von jedermann gerne gegessen wird. Gott sei Dank, gehören aber ebenso diverse Milchprodukte zu den Lebensmitteln, die dieses Vitamin ebenso liefern. So ist der Anteil zwar etwas geringer, aber dafür essen wir von diesen Nahrungsmitteln in der Regel auch mehr, so dass das Ergebnis am Ende meist das Gleiche ist.

Zudem finden sich auf dem Markt inzwischen auch Margarinen und Speiseöle, die extra mit diesem Vitamin angereichert werden, damit es dem Menschen leichter fällt seinen Vitamin D-Bedarf zu decken.  Da das Vitamin zudem sehr hitzebeständig ist, bleibt es auch bei hohen Temperaturen erhalten.

Welche Symptome treten auf, wenn es zu einem Vitamin D3-Mangel kommt?

Vor allem ältere Menschen, aber auch Personen, die sich nicht täglich nach draußen ins Sonnenlicht wagen, leiden meist an einem Vitamin D3-Mangel, denn allein durch die Nahrungsaufnahme lässt sich der Bedarf nun einmal nicht decken. Haben Experten früher noch gedacht, lediglich die Knochen, sowie die Zähne brauchen dringend dieses Vitamin, ist man heute zu der Erkenntnis gelangt, dass ein Mangel zig verschiedene  gesundheitliche Leiden befürworten kann.

So kann ein Vitamin D3-Mangel den Menschen anfälliger für Grippale Infekte, sowie für Atemwegserkrankungen machen. Gleiches gilt für Muskelschwäche, Schuppenflechte, chronische Niereninsuffizienz, Diabetes, Parodontitis, Asthma, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sowie für Schizophrenie und Depressionen oder gar Krebs. Vor allem an Risiko an Brustkrebs zu erkranken, soll durch eine optimale Vitamin D-Deckung gemindert werden können.

Ob Sie tatsächlich an einem Vitamin D3-Mangel leiden, kann ein Mediziner mittels eines Bluttests herausfinden. Zumal ein Mangel sich recht facettenreich zeigt. So fühlen Sie sich müde, abgeschlagen, haben eventuell Gelenk- oder Rückenschmerzen und leiden häufiger als sonst an Erkältungen oder gar grippalen Infekten. Diese Symptome passen natürlich auf allerlei verschiedene Mangelerscheinungen, so dass ein Bluttest beim Arzt, die einfachste und schnellste Methode ist, um herauszufinden, ob es Ihnen am Sonnenvitamin mangelt.

Gerade hier in Deutschland leiden viele Menschen an einem Mangel an Vitamin D3, was aber nicht nur allein am schlechten Wetter liegt. Arbeiten Sie viel im Büro und kommen nur selten raus oder besitzen irgendwelche körperlichen Gebrechen, die Sie ans Haus fesseln, können Sie schon fast davon ausgehen, dass sich Ihr Vitamin D3-Spiegel nicht in der Waagschale befindet. In diesem Fall können Ihnen aber spezielle Nahrungsergänzungsmittel helfen, genügend Vitamin D3 aufzunehmen.

Wobei der Vitamin D3-Bedarf sich aber auch mit dem Alter verändert. So wird dieses Vitamin sowohl durch das Älterwerden des Menschen, als auch durch den Körperfettanteil beeinflusst. Mit zunehmendem Alter sinkt schlichtweg die Fähigkeit unseres Körpers, das wichtige Vitamin  D3 selbst herzustellen, um sage und schreibe 75%. Hinzu kommt noch, dass dieses Vitamin in unserem Körperfett gebunden wird. Nur mit Hilfe des Blutes ist aber das Vitamin fähig seine besondere Rolle im Körper auszuüben. Stark Übergewichtige können somit ebenfalls mit einem Mangel an Vitamin D3 zu kämpfen haben.

Die bestmögliche Vitamin D3 Dosierung

Verschiedene Faktoren spielen bei der Vitamin D3 Dosierung eine bedeutende Rolle. So sollten Sie sich fragen, wie viel Sonne Sie täglich bekommen. Zudem besitzt hier auch die Jahreszeit ein Mitspracherecht, denn in Mitteleuropa sinkt die Vitamin D3-Produktion von Oktober bis April enorm. Babys und Kleinkinder benötigen außerdem weniger Vitamins D3, während ältere Menschen meist mehr von diesem Vitamin brauchen. Zumal Sie außerdem wissen sollten, sollten einige Erkrankungen, sowie Medikamente,  die Vitamin D Aufnahme verhindern können.

Besteht ein Vitamin D Mangel ist es ratsam eine hochdosierte Anfangstherapie in Angriff zu nehmen. Zur Prävention hingegen werden kleinere Dosen eingenommen.

Folgende Doseierungen werden mittels Nahrungsergänzungsmittel angeraten:

  1. Heranwachsende nehmen 1000 IE pro zwölf Kilogramm Körpergewicht zu sich
  2. Erwachsene etwa 5000 IE bei einem Durchschnittskörpergewicht von 70 Kilogramm
  3. Schwangere ca. 4000 bis 6000 IE

Was geschieht bei einer Vitamin D3 Überdosierung im Körper?

Ohne zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel, also Zusatz Vitamin D3-Dosen, kann es nicht zu einer Überdosierung kommen. Der Serumspiegel eines gesunden Erwachsenen liegt bei etwa  32 bis 70 ng/mL. Bei einer Überdosis hingegen liegt dieser um ein 15-faches höher. In diesem Fall gilt es das Präparat sofort abzusetzen und gegebenenfalls mit einer Gegenbehandlung zu starten.

Kurzweilige, Vitamin D3 Überdosierungen zeigen sich, zum Beispiel, durch Symptome, wie:

  • Starkes Durstgefühl
  • Erbrechen
  • Übelkeit
  • Erschöpfungszustände
  • Schwäche
  • Appetitlosigkeit
  • Herz-Rhythmusstörungen
  • Kopfschmerzen

Kommt es zudem zu einer dauerhaften, erhöhten Vitamin D3 Einnahme kann dies unter Umständen zu sogenannten ischämischen Herzerkrankungen führen. Zumal unsere körpereigenen Abwehrzellen sich durch die beständige Vitamin D Überdosen verringern können.

Vitamin D3 – Wirkung und Dosierung bei Mangel
Bitte jetzt bewerten