So verbesserst du dich im Badminton

Badminton wird in Deutschland immer beliebter. Diese Rückschlagsportart gehört zu den schnellsten Sportarten, die es gibt. Aber nicht nur das bringt immer mehr Menschen dazu, sich in einem Badmintonverein anzumelden. Schließlich kann man Badminton sehr einfach zusammen spielen, sodass das Kontakte knüpfen sehr leicht fällt. Gleichzeitig hilft Badminton, das eigene Fitnessniveau zu steigern und damit die Gesundheit zu verbessern. Wer jedoch bereits seit einigen Wochen oder gar Monaten spielt, wird von diesen Vorteilen schon profitieren. Vielleicht ist diese Person schon einen Schritt weiter gegangen und fragt sich nun – wie werde ich eigentlich besser? 

Die passende Ausrüstung

Wer anfangs Badminton nur mal zum Spaß ausprobieren wollte, kann, nachdem sich Badminton nun zum festen Hobby entwickelt hat, von einer guten Ausrüstung profitieren. Vielleicht hat diese Person sich zunächst auch nur Ausrüstung vom Verein ausgeliehen. Wer nun vielleicht zwei oder dreimal oder noch öfter in der Woche Badminton spielen möchte, sollte in gute und robuste Ausrüstung investieren.

Bequeme Kleidung und hochwertige, zugleich komfortable Badmintonschuhe sind ein Muss. Genauso wie ein Badmintonschläger und ein paar Badmintonbälle, die einiges aushalten sollten, auch bei Hobbyspieler*innen. Zusätzlich kann man auch in Badmintontaschen und Griffbänder investieren. Wer immer die gleiche Ausrüstung verwendet, wird es einfacher finden, sich ins Spiel einzufühlen und kann neue Techniken schneller ausprobieren, ohne sich von einem nicht vertrauten Badmintonschläger verunsichern zu lassen.

Arm- und Beinarbeit meistern

Die Grundlagen können nicht genug geübt werden – denn darauf baut alles andere auf. Expert*innen raten dazu, sich zunächst auf die Armarbeit zu konzentrieren. Es ist wichtig zu lernen, wie man den Schläger richtig hält und wie man den Ball treffen sollte. Schließlich sollte man im Idealfall immer die Mitte des Balls treffen, und das auf dem Höhepunkt seiner Flugbahn, um die Geschwindigkeit auszunutzen. Außerdem ist es auch wichtig zu lernen, wie man kurze und lange Schläge am besten ausführt.

Dabei sollte nicht die Beinarbeit vergessen werden. Nachdem man den Ball zum Gegner zurückgeschlagen hat, ist es von Vorteil, sich in der Mitte des Feldes zu platzieren, um sich für den Rückschlag bereit zu machen. Gleichzeitig ist es immer ein guter Tipp, Profis zuzusehen, vor allem, was ihre Beinarbeit angeht. Übungen wie Ausfallschritte können dabei helfen, schneller zu werden.

Perfektioniere den Schmetterball

Wenn du den Ball auf dem Höhepunkt seiner Flugbahn triffst, führst du einen sogenannten Schmetterball aus. Hier muss man sehr kräftig zuschlagen, um den Ball auf das Feld des Gegners zu schmettern. Sobald man den normalen Schmetterball gemeistert hat, kann man probieren, unmittelbar davor in die Luft zu springen, um dem Schlag noch mehr Power zu geben – wie beim Aufschlag beim Tennis. Gleichzeitig sollte man den Schmetterball klug einsetzen, denn er lohnt sich nicht jedes Mal. Dies zu erkennen, benötigt ebenfalls Übung. Neben dem Schmetterball gibt es noch weitere Drops und Tricks, die man sich von Freund*innen oder anderen, fortgeschrittenen Mitgliedern abschauen kann.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"