Startseite / Sportübungen / Sportübungen Bauch Beine Po / Sixpack – Ergebnis von Training und Ernährung

Sixpack – Ergebnis von Training und Ernährung

Sixpack Training

Was ist ein Sixpack?

Dass ein Sixpack Bier ist, das zu sechst zu einer Einheit zusammengepackt ist, weiß eigentlich jeder. Wenn bei dem Bauch des Mannes die Muskeln stark zu sehen sind, hat dies große Ähnlichkeit mit einem Sixpack. Der Name hat sich so eingebürgert, weil an einem muskulösen Bauch auf jeder Seite drei ausgeprägte Muskeln zu sehen sind, also ein Sixpack erkennbar ist. Seltener kommt der Sixpack bei einer Frau vor, was aber ebenso möglich ist.

Was für Sixpack abends essen?

Besonders wichtig für dein Sixpack sind Proteine, Ballaststoffe und hochwertige Eiweiße, mithilfe dieser Stoffe werden die Muskeln repariert, aufgebaut und erhalten.

Abends solltest Du unbedingt Kohlenhydrate weglassen und auch die Portionsgröße kleiner halten.
Nahrungsmittel die Dir bei deinem Sixpack helfen:

Eiweiß:
– Hähnchen ohne Haut
– Pute
– Wildlachs
– mageres Rind- und Schweinefleisch
– Thunfisch
– Magermilch
– Quark
– Omelette
– Bohnen
– Nüsse und Hülsenfrüchte

Ballaststoffreiche Lebensmittel:
– Brokkoli
– Spinat
– Paprika gelb und rot
– Blumenkohl
– Süßkartoffel
– Haferflocken

Egal wie Du dir dein Abendessen zusammenstellst, achte immer darauf das Proteinhaltige Lebensmittel dabei sind und das du keine Kohlenhydrate zu Dir nimmst. So wirst Du in recht kurzer Zeit zu deinem Sixpack kommen.

Warum ist ein Sixpack attraktiv?

Ein Sixpack ist zum einen deshalb attraktiv, weil er auf Frauen optisch anziehend wirkt. Zum anderen steckt aber auch ein evolutionärer und psychologischer Aspekt dahinter: Ein muskulöser Bauch signalisiert der Frau zum Beispiel, dass der Mann potent ist.

Damit wirkt er automatisch anziehender – evolutionstechnisch suchen sich Frauen einen Mann, der möglichst fruchtbar ist. Darüber hinaus wird ein definiertes Sixpack auch mit positiven Attributen des Mannes in Verbindung gebracht, denn wer ein Sixpack besitzt, muss Ehrgeiz und Ausdauer besitzen.

Grundsätzlich entscheiden aber auch andere Körperteile über die Attraktivität, denn ein knackiger Bauch wirkt nur dann anziehend, wenn auch der Po und die Arme trainiert sind!

Wie Sixpack trainieren?

Dies ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Du musst nämlich nicht nur bestimmte Übungen durchführen, sondern auch auf deine Ernährung achten. Es ist nämlich nicht möglich nur durch sportliche Aktivitäten einen flachen und trainierten Bauch zu bekommen. Du solltest auch auf einen gesunde und ausgewogene Ernährung achten.

Du kannst z.B. wenn du dich von vielen Lebensmitteln mit hohem Zucker oder Fettgehalt trotz viel und hartem Training nicht einfach so einen Sixpack bekommen. Wenn du Leute fragen würdest die sich gut mit Sport und Ernährung auskennen, diese würden dir sofort mitteilen, dass es zu 70% Ernährung und 30% Sport abhängig ist.

Du solltest also immer gut trainieren so ca. 2-3 mal in der Woche und dich zudem noch viel mit Obst und Gemüse ernähren. Du wirst aber meistens auch automatisch ein Gefühl für gesunde Ernährung bekommen, wenn du mit regelmäßiger und sportlicher Betätigung anfängst.

Wie bekommt Frau ein Sixpack?

Nicht nur Männer träumen von einem Sixpack. Auch Frauen können einen Waschbrettbauch bekommen. Allerdings haben sie es dabei häufig etwas schwerer, als ihre männlichen Mitstreiter. Das liegt nicht zuletzt an der in der Regel vorhandenen Veranlagung für „etwas mehr Fettpolsterchen“. Und das vor allem am Bauch.

Trotzdem kannst du als Frau, ganz egal wie du veranlagt bist, ein sichtbares Sixpack bekommen. Doch dieser Weg führt dich nicht nur ins Fitnessstudio, bzw. in den Sportraum. Nein, der Weg führt dich auch in die Küche. Denn Sport ist nur die halbe Miete. Wenn überhaupt.

Erstmal solltest du 2 – 3 Mal in der Woche deine Bauchmuskeln trainieren. 3 X 15 Chrunches (rückenschonender als Situps) reichen vollkommen aus. Dabei ist es wichtig, dich nicht selbst zu hintergehen und die Muskeln stets gut angespannt zu lassen, damit sie wirklich trainiert werden. Beim letzten Satz machst du so viele Chrunches wie du nur kannst, um dich richtig auszupowern.

Die Fettreduktion unterstützen regelmäßiges Ausdauertraining (Cardio) und eine kohlenhydratarme Ernährung (Low Carb). Nach 3 – 4 Wochen können bereits sichtbare Erfolge zu sehen sein.

Wie lange dauert es bis zu einem Sixpack?

Grundsätzlich ist ein Sixpack in zwei bis vier Monaten hinzubekommen, wenn du gut und regelmäßig trainierst. Regelmäßig heißt hierbei nicht etwa, dass du jeden Tag bis zum Erbrechen Sit-Ups machen musst, sondern vielmehr die Muskeln zu reizen und wieder entspannen zu lassen.

Das heißt, dass zwischen zwei Trainingseinheiten nach Möglichkeit zwei bis drei Tage Zeit vergehen sollten. Auch ist es wichtig, dass du deinen Körperfettanteil im Blick hast. Denn Waschbärbauch verdeckt Waschbrettbauch und es wäre doch wirklich schade, wenn man deine mühsam antrainierten Muskeln nicht sieht.

Wie oft für ein Sixpack trainieren?

Wie bei allen anderen Muskeln auch, wachsen die Bauchmuskeln nicht während des Trainings sondern in der Ruhephase. Das Training der Bauchmuskeln dient hierbei nur der Stimulation deiner entsprechenden Muskelpartien.

Trainierst du zu oft, können sich die Muskeln nicht ausreichend erholen, was wiederum deinen Trainingseffekt schmälert. Deine Muskeln bilden sich also weniger stark aus. Es ist also völlig sinnlos, wenn du jeden Tag trainierst. Stattdessen reicht es in aller Regel zwei bis drei mal in der Woche zu trainieren.

Was darf ich essen, wenn ich ein Sixpack möchte?

  • Dies ist ein sehr spezielles Thema und von Person zu Person unterschiedlich.
  • Du solltest aber immer auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten.
  • Es bringt nichts wenn du Abends vor dem Fernseher sitzt und Cola trinkst und dazu Chips ist.
  • Du solltest nach 19 Uhr so gut wie gar nichts mehr essen.

Sobald du Hunger auf etwas süßes hast, kannst du lieber einen Apfel oder eine Birne essen. Generell kann ich dir nur raten komplett auf Zucker und sehr fettige Lebensmittel zu verzichten. Viel trinken ist auch ganz wichtig, aber bitte nur Wasser oder Tee.

Natürlich kannst du auch mal eine Tasse Kaffee trinken, aber bitte ohne Zucker oder Süßstoff. Gerade im Sommer bietet es sich an einen kalten Smoothie aus fürchten zu trinken. Du musst aber nicht komplett auf Fleisch verzichten, aber gerade Fisch ist ist auch mal eine gute Alternative zu Fleisch.

Was darf man nicht essen bei einem Sixpack?

Was darf ich essen, wenn man den perfekten „Sixpack“ bekommen oder behalten möchte?“ Hast Du dir diese Frage auch schon einmal-oder öfter-gestellt?

Die Antwort ist ganz einfach (auch wenn die Umsetzung und das „Durchhalten“ oft sehr schwierig ist…): Du solltest insbesondere auf Kohlenhydrate -besonders „gefährlich“ in Form von Zucker-verzichten.

Schließlich ist die Vorbedingung für einen „Sixpack“, dass man möglichst wenig „Bauchfett“ – und allgemein natürlich einen geringen „Körperfett-Anteil“ -hat.Und gerade die sogenannten „einfachen“ Kohlenhydrate- zum Beispiel in Form von (weißem) Brot, Nudeln und Kartoffeln- sorgen dafür, dass der Blutzuckerspiegel schnell wieder ansteigt,es zu einem erhöhten Insulin-Ausstoß kommt und man in der Konsequenz wieder hungrig wird.

Das „Sättigungs-Gefühl“ hält also nicht lange an, und man ist verführt,immer wieder zu (süßen) Snacks zu greifen. Die Folge ist, dass man-fast unmerklich-mehr isst, als es gut wäre und mittel-und langfristig an Gewicht zunimmt.
Und das möchtest und musst Du natürlich vermeiden, wenn Du Deinen Traum vom perfekten „Sixpack“ nicht aufgeben willst!

Zusätzlich solltest Du auch noch auf allzu‘ fetthaltige Lebensmittel und „Fast Food“ verzichten.

Wo bekommt man einen Sixpack?

Du bekommst eine Sixpack auch viel harte Arbeit, also Sport in Verbindung mit guter
Ernährung. Einen Sixpack bekommst du am unteren, mittleren und oberen Bauchbereich.
Wie der Name schon verrät, sind es sechs Päckchen.

Diese kommen aber erst zur Geltung wenn du sehr wenig Körperfettanteil besitzt. Es gibt verschiedene Übungen für die oberen, unteren oder auch die seitlichen Bauchmuskeln. Zudem ist es noch sehr wichtig Ausdauersport zu betreiben wie Fahrradfahren oder auch Joggen.

Wieso ist mein Sixpack schief?

Es ist wie ein Schlag ins Gesicht. Du trainierst hart und achtest auf deine Ernährung. Alles läuft nach Plan und du hast Erfolg. Doch dann DAS! Dein Sixpack ist irgendwie „schief“. Wie kommt so etwas?

Für dieses Phänomen unter Sportlern gibt es zwei Möglichkeiten.

1. Es ist leider genetisch bedingt. Wenn man sich Bilder von anderen Sportlern, welche nicht gerade Bodybuilder sind, (wie etwa Boxer oder Fußballspieler) anguckt, dann kommt es recht häufig vor, dass ihre Bauchmuskeln etwas schief angeordnet sind.

2. Die meisten Menschen sind in der Regel Rechts- oder Linkshänder. So gibt es beim Training häufig unbewusst eine Seite, die etwas mehr beansprucht wird. Du hast zum Beispiel bestimmt einem Arm, der etwas stärker ist als der andere.

Doch keine Bange!
Korrigieren kannst du das unter anderem mit einem Einzeltraining für jede Seite. Seitliche Chrunches helfen dir, wieder ein Gleichgewicht zwischen den Bauchmuskeln zu finden, bzw. eine Seite „nachzutrainieren“.

Warum wollen Frauen ein Sixpack?

Du hast sicherlich schon bemerkt, dass der Waschbrettbauch mittlerweile nicht nur bei vielen Männern, sondern vermehrt auch immer wieder bei Frauen zu sehen ist. Dies liegt daran, dass der Sixpack auch bei Frauen immer beliebter wird, war früher die definierte Muskelpartie nur bei Männern oder höchstens noch bei Profi- und Extremsportlerinnen zu finden, wird der Sixpack heute von vielen sport- und figurbewussten Frauen angestrebt.

Der Wandel zu immer gesünderen und somit auch definierten Körpern greift schon seit einer Weile um sich und besonders Frauen schätzen das neue Schönheitsbild. Geht es hierbei doch nicht nur um das bloße dünn sein, sondern vielmehr ein ausgewogenes und gesundes Gleichgewicht mit seinem Körper zu finden und dies der Umwelt auch zu zeigen, in Form eines definierten Bauches. Deswegen wirst du in Zukunft immer mehr Frauen in Fitnessstudios finden, die gezielt für einen Waschbrettbauch trainieren und dieses Ziel auch erreichen.

Wer kann ein Sixpack bekommen?

Grundsätzlich kann jeder einen Sixpack bekommen. Dafür bedarf es insbesondere dem richtigen Training sowie der richtigen Ernährung. Vor allem letztere ist sehr wichtig. Ein Sixpack wird nämlich erst dann ersichtlich, wenn der Körperfettanteil niedrig ist.

Zwei bis drei Mal in der Woche sollte der Bauch in je zwei bis drei Übungen á 15-20 Wiederholungen trainiert werden. Dies sorgt für einen ausreichenden Reiz, damit der Muskel wachsen kann. Doch damit dieser auch sichtbar wird, muss der Körperfettanteil reduziert werden. Dies geschieht vor allem dadurch, dass mehr Eiweiß über die normale Ernährung aufgenommen wird. Durch dieses können die Muskeln wachsen, während Fett gleichzeitig verbrannt wird.

Es kann also durchaus jeder einen Sixpack bekommen. Doch bis dieses wirklich sichtbar wird, bedarf es vor allem viel Disziplin und genügend Zeit. Je nach Ausgangslage kann es auch zwei Jahre dauern, bis der Sixpack sichtbar wird. Ausgehend von einer normalgewichtigen Person kann ein Sixpack aber auch innerhalb eines Jahres erreicht werden.

Sixpack – Ergebnis von Training und Ernährung
Bitte jetzt bewerten