Startseite / Sportgeräte / Pulsuhr – Training nach Puls

Pulsuhr – Training nach Puls

Eine Pulsuhr oder ein Pulsmesser ist für die meisten Fitness-Fans heute unverzichtbarer Begleiter beim Ausdauertraining.  Unterschieden wird dabei zunächst zwischen Pulsuhren, die – wie ihr Name schon sagt – als Uhr am Handgelenk getragen wird, und Pulsmessern, die als Band meistens an der Brust getragen werden. Der Effekt ist der gleiche, denn Pulsuhren können die Herzfrequenz genauso effektiv messen wie der Brustgurt.

Die Messung des Pulses ist die Hauptaufgabe jeder Pulsuhr. So können bei jeder Uhr die eigenen optimalen Herzfrequenzen eingestellt werden, die eine Orientierung beim Laufen bieten. So weiß der Läufer jederzeit, ob er einen Zahn zulegen muss oder ob er langsamer machen muss um sich nicht zu überanstrengen.

Generell gilt für ein langsames Lauftempo, das etwa 70-75% des eigenen maximalen Pulses erreicht werden sollten und für ein flottes Tempo etwa 80-85%. Bei regelmäßigem Training lassen sich so die eigenen Herzfrequenzen optimal auf die Leistungssteigerung anpassen.

Die Pulsuhr für das Fitness-Training

Pulsuhren gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen – die einfachsten Modelle messen lediglich die Pulsfrequenz beim Laufen, die gelaufene Zeit und möglicherweise die Distanz. Hochwertigere Modelle messen auch Herzfrequenzdaten, das jeweilige Tempo und die Fett/Kalorienverbrennung. Letzteres ist vor allem interessant, wenn das Laufen beim Abnehmen helfen soll.

Die allerbesten Modelle können sogar den Personal Trainer ersetzen, indem sie umfangreiche computerbasierte Analysen erlauben und so eine Anpassung des Trainings. Wichtig ist bei der Auswahl zunächst, dass nicht nur auf äußerliche Aspekte geachtet wird – natürlich soll die Pulsuhr auch optisch gefallen, aber vor allem muss sie bequem sitzen und leicht bedienbar sein.

[amazon bestseller=“Pulsuhr“ max=“3″]

Pulsuhren für Outdoor-Aktivitäten

Natürlich lassen sich auch normale Pulsuhren für das Jogging im Freien verwenden. Wer jedoch gerne mal von der vertrauten Route im Stadtpark oder am Flussufer entlang abweicht, oder im Urlaub gerne läuft, kann auf spezielle Pulsuhren zurückgreifen, die zusätzlich mit GPS-Funktion ausgestattet sind.

Dank Satellit können so neue Wege aufgezeichnet werden, Durchschnittszeiten ermittelt werden und vieles mehr.  Beim Querfeldeinlauf oder beim Laufen in höheren Lagen helfen Zusatzfunktionen wie Kompass und Höhenmesser.

Brustgurte als Pulsmesser

Beim Indoor-Training an Fitnessgeräten kommen statt normaler Pulsuhren häufig Brustgurte zum Einsatz, die unterhalb der Brust auf der Haupt getragen werden.

Diese messen die Herzfrequenz mit Hilfe von Elektroden und senden die Daten an eine Armbanduhr oder an einen im Fitnessgerät integrierten Computer. Häufig lassen sich private Brustgurte mit den Fitnessgeräten im Studio nutzen – dazu sollte jedoch vorher Rücksprache mit den Trainern gehalten werden.

Ein noch ganz neues Produkt ist „Mio Alpha“, ein Pulsmesser, der ganz ohne Brustgurt auskommt. Dabei messen lediglich zwei grüne LEDs mit integriertem optoelektrischen Sensor den Pulsschlag anhand der wechselnden Helligkeit unter der Haut.

Pulsuhr – Training nach Puls
Bitte jetzt bewerten