Startseite / News / Mit Nordic Walking die Gesundheit fördern

Mit Nordic Walking die Gesundheit fördern

Fettverbrenner Nordic Walking

Wer im Frühling von seiner Fitness profitieren möchte, sollte früh genug mit dem Sportprogramm starten. Sport-, wie Herzmediziner empfehlen hier maßvolle, aber schnelle Bewegungen, so dass Nordic Walking sich wunderbar eignet und auch noch jede Menge Spaß macht. Ein ideales Ganzkörpertraining, wenn es richtig gemacht wird. Also runter von der Couch und ran an die Stöcke!

Nordic Walking sieht aus wie Langlauf, allerdings benötigt man weder Schnee oder noch Berge. Zudem ist dies keinesfalls eine schnelle Sportart, trotzdem geraten hier auch Anfänger ganz schön zügig ins Schwitzen. Biathleten, aber ebenso andere Leistungssportler frönen dieser Sportart schon seit Jahren und halten sich mit Nordic Walking ganzjährig fit, indem sie an Stöcken trainieren.

So ist dieser Sport weitaus mehr als nur flotte Spaziergänge mit Hilfe von Skistöcken. Das Abdrücken vom Boden mit den Stöcken trainiert die Muskeln in der Brust, im Schulterbereich, aber ebenso in den Armen. Wobei die parallel die Fußgelenke entlastet werden. Besonders gut eignet sich diese Sportart daher für Übergewichtige, denn trotz Training werden die Kniegelenke geschont. Zudem ist Nordic Walking aber ebenso optimal für Senioren geeignet, denn die Stöcke liefern die nötige Sicherheit beim flotten Gehen.

Nordic Walking ist ein ideales Fettverbrennungstraining

Außerdem ist Nordic Walking die ideale Sportart, um die Fettverbrennung anzukurbeln. So bringt das Walken sowohl das Herz, als auch den Kreislauf, sowie den Stoffwechsel auf Trab. Im Gleichklang kommt es zu einer verbesserten Kondition und der gesamte Körper wird gestärkt.

Vergleicht man Nordic Walking mit dem normalen Walken, sind der Belastungspuls um circa 15 Schläge und der Verbrauch an Kalorien um etwa 20 bis 55% höher. Wobei die subjektive Belastung dabei kaum erhöht ist. Hier werden zwar weniger Muskeln intensiv bewegt, aber dafür kommt es zu einer Beanspruchung von mehr Muskelgruppen, die in einem optimalen Bereich trainiert werden.

Die richtige Technik macht´s

Straffes Marschieren statt langsames Spazierengehen, ist hier das Erfolgsrezept. Neben dem Tempo spielt aber beim Nordic Walking ebenso die Technik eine bedeutende Rolle. Diese Sportart ist keinesfalls ein Spaziergang und zeigt den Unterschied vor allem in der Dynamik und im Stockeinsatz. Ähnlich, wie beim Skilanglauf funktioniert hier die Lauftechnik.

Durch den bewussten Einsatz der Stöcke nutzt Nordic Walking den physiologischen, wie den diagonalen Bewegungsablauf. So berührt der rechte Stock den Boden, wenn die linke Ferse aufsetzt und umgekehrt. Kommt es dann zu einem kräftigen Einsatz der Oberkörper-, wie Armmuskulatur erhöht dies das Tempo und gleichzeitig wird die Effektivität des Trainings gesteigert.

Mit Hilfe verschiedener Varianten des Trainings, zum Beispiel, durch ausladende oder kleine Schritte, sowie den parallelen, gleichzeitigen Stockeinsätzen, wird diese Sportart abwechslungsreich gestaltet. Zumal die Intensivität des Trainings eigenständig gewählt werden kann. Wer möchte, kann hier auch im Intervall trainieren, indem kurze Jogging- oder Sprungphasen in das Programm mit eingebaut werden.

Nordic Walking ist ein Kalorienkiller

Insgesamt kommen beim Nordic Walking über 600 Muskeln zum Einsatz. Dies entspricht rund 90% der gesamten Muskeln, die sich im menschlichen Körper finden. Im Schnitt verbrennt der Körper während einer Stunde Training rund 400 Kalorien. Somit ist diese Sportart ein echter Kalorienkiller.

Durch die zusätzliche Arbeit mit den Armen wird hier der komplette Muskelapparat in Anspruch genommen. Brust-, wie Schultermuskulatur werden gestrafft, die Arme gestärkt und im Gleichklang lösen sich die Verspannungen der Muskeln in der Schulterregion, sowie im Nacken.

Mit Nordic Walking die Gesundheit fördern
Bitte jetzt bewerten