Startseite / Sportnahrung / Superfoods / Mehr Wachheit und Energie durch alternative Koffeinquellen

Mehr Wachheit und Energie durch alternative Koffeinquellen

Der Radiowecker liegt völlig zerstört am Boden, denn er musste an diesem Morgen für sein zu frühes Klingeln mit seinem „Leben“ bezahlen. Da rettete ihn auch nicht die heiße Stimme von Helene Fischer, die lauthals ihren Hit „Atemlos“ zum Besten gab. Schlurfend geht’s anschließend an den Kaffeevollautomaten und jetzt sitzt Du vor Deinem starken, schwarzen Gebräu und hoffst, dass der Koffeinkick nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Genau wegen dieser Wirkungskraft trinken rund 150 Millionen Deutsche allzu gerne Kaffee. So mag die angegebene Zahl an Kaffeetrinker hierzulande enorm hoch erscheinen, durchaus ist diese aber nachvollziehbar, denn nur wenige Getränke sind fähig frühmorgens nach einer kurzen Nacht so eine Wirkungsweise zu erzeugen.

Kaffee macht wach, verbannt die Müdigkeit, kurbelt den Stoffwechsel an und ist sogar fähig die Fettverbrennung anzuregen. Außerdem wirkt das enthaltende Koffein stimmungsaufhellend und dient im gleichen Zuge als bedeutender Antioxidantien-Lieferant. So eignet sich Kaffee demnach hervorragend für den Morgen und überzeugt mit seiner Wirkungsweise auch gerne am Nachmittag, wenn es ein Tief nach dem Mittagessen zu überwinden gilt.

Es muss nicht immer Kaffee sein

Keineswegs besitzt aber nur Kaffee, die oben genannten Wirkungsweisen, denn auch anderweitig ist es möglich dem Körper Koffein zu zuführen. So ist dieser Wachmacher ebenso in anderen Nahrungs-, wie Ergänzungsmitteln enthalten. Wer Kaffee nicht mag oder aber diesen einfach nicht verträgt, kann andere Koffein-Lieferanten nutzen, um seine Lebensgeister zu wecken.

Folgende acht Nahrungsmittel liefern ebenfalls Koffein:

  1. Verschiedene Teesorten

Auf dem Markt gibt es bekanntlich zig verschiedene Teesorten und das Schöne an dieser Vielfalt ist, dass eine jede Sorte meist eine beträchtliche Portion Koffein enthält. Grüner, schwarzer, weißer, aber ebenso Matcha-, Pu-Erh, sowie Oolong-Tee bringen pro 80 Milligramm Tee etwa 300 Milliliter Koffein mit. Somit kann auch Tee, als Wachmacher und Stimmungsaufheller dienen.

  1. Mate Tee

In Südamerika fühlt sich der Mate-Strauch zu Hause und ist inzwischen in Form der Limonade „Club-Mate“ auch hierzulande sehr angesagt. Da der Geschmack eher erdig, wie herb ist, mag aber nicht jeder dieses Getränk. Viele Liebhaber behaupten stets gerne, dass der Geschmack aber mit jeder Tasse besser wird. Zumal das Club-Mate auch gesüßt werden kann. 40 Milligramm dieses Getränks liefern rund 300 Milliliter Koffein.

[amazon bestseller=“Mate Tee“ max=“1″]
  1. Guarana

Ohne Frage, Guarana ist eine Frucht, die jede Menge Power mit sich bringt. Der Samen enthält Unmengen von Koffein, sowie stimmungsaufhellende Stoffe. So kommt diese Frucht ursprünglich aus dem Süden Amerikas und findet sich bei uns in vielen Energie-Drinks. Zudem lässt sich diese Pflanze ebenfalls in Form von Extrakten einnehmen. Hier gilt es allerdings vorsichtig mit der Dosierung umzugehen, denn bereits drei Gramm dieses Pulvers entspricht eine Tasse Kaffee.

[amazon bestseller=“Guarana“ max=“1″]
  1. Thermopure von Myprotein oder reines Koffein in Tablettenform

Koffein kann der Mensch heutzutage auch in fester Form, synthetisch und in einer handlichen Pille gepresst seinem Körper zuführen. Sowohl vor dem Sportprogramm, als auch am Morgen nach dem Aufstehen hat eine Einnahme dieser Art, die gleiche Wirkungskraft, wie der Genuss einer Tasse Kaffee. Pro Pille nimmt der Anwender auf diese Weise rund 100 Milligramm Koffein zu sich.

[amazon bestseller=“Thermopure“ max=“1″]
  1. Schokolade

Auch die leckere Schokolade bringt in kleinen Mengen Koffein mit und zudem ein Analogon, namens Theobromin. Umso dunkler die süße Versuchung da ist, desto mehr Theobromin ist in der Schokolade zugegen. So beschert der Verzehr zwar keinen Koffeinkick, dafür kommt es aber zu einem angenehmen Antrieb. Zumal es heutzutage auch Schokolade gibt, die mit zugesetztem Koffein hergestellt wurde.

  1. Soft-Drinks

Pepsi, Cola und ähnliche bekannte Softdrinks enthalten bekanntlich ebenso Koffein. Wer hier nicht gleich die volle Zuckerbombe genießen möchte, kann zudem auf Light-Produkte zurückgreifen und seinem Körper auf diesem Wege im Durchschnitt 54 Milligramm Koffein pro 300 Milliliter Getränk zuführen.

  1. Trainings-Booster

Ein großer Teil der sogenannten Trainings-Booster enthalten ebenfalls Koffein in unterschiedlichen Dosen. Demnach lohnt es sich einmal genau auf die Inhaltsstoffe des verwendeten Produkts zu schauen. Statt einer Tasse Kaffee, kann dann ebenso eine Tasse Booster als Wachmache dienen.

  1. Ohne Koffein wach werden

Durchaus ist es ebenso möglich am frühen Morgen seine Lebensgeister zu wecken, ohne dass Koffein zum Einsatz kommen muss. Eine eiskalte Dusche kurz nach dem Aufstehen wirkt Wunder und auch eine Sporteinheit auf leeren Magen macht wach und fit für den Tag. Gleiches gilt für ein Gespräch beim Frühstück, denn jetzt ist das Gehirn gezwungen zu arbeiten. Wobei auch ein bisschen Hundegebell am Morgen den Besitzer schnell wach werden lässt, denn bellt der Hund ist der Mensch im Nu in Alarmbereitschaft.

Fazit: Für viele Menschen gehört eine Tasse heißer Kaffee an einem jeden Morgen einfach zum Wachwerden dazu. Wer das schwarze Gebräu hingegen nicht mag oder verträgt, kann aber ebenso Tee trinken um seine Lebensgeister zu wecken. Zumal es neben Kaffee und Tee auch noch andere Produkte gibt, die Koffein enthalten.

Mehr Wachheit und Energie durch alternative Koffeinquellen
Bitte jetzt bewerten