Startseite / Krafttraining / Video: Die Top6 ästhetischsten Bodybuilder der Welt

Video: Die Top6 ästhetischsten Bodybuilder der Welt

Es kommt hin und wieder bei jedem Sportler mal vor, dass er Probleme damit hat, sich für das Training zu motivieren. Auch Bodybuilder können von diesem Problem betroffen sein und die Lust auf das Bodybuilding-Training verlieren, was eine negative Angelegenheit ist, denn das tägliche Training ist in diesem Sport äußerst wichtig.

Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich einige Motivationspunkte zu suchen, welche einem dabei behilflich sind, das Bodybuilding-Training wesentlich motivierter anzugehen, um auf diese Art den Körper gezielter trainieren zu können. Es gibt einige Möglichkeiten, wie man die Trainingsmotivation steigern kann. Hierzu zählt zum Beispiel das Training mit einem Trainingspartner, welcher in etwa das gleiche Trainingsprogramm verfolgt.

Das Training zu zweit angehen

Viele Bodybuilder bevorzugen es, alleine zu trainieren. Dabei stellt ein Trainingspartner eine gute Chance dar, um mehr Motivation zu schaffen, denn wenn man mal nicht so viel Energie und Lust für eine Trainingseinheit aufbringen kann, hat man mit dem Trainingspartner eine Person zur Seite, welche motivierend auf einen einreden und damit das Interesse am Training wecken kann.

Selbstverständlich ist es von Vorteil, wenn sich die Trainingspartner privat gut verstehen und auf der gleichen Wellenlänge sind, denn so macht das Bodybuilding-Training um Längen mehr Spaß. Das Training mit einem Partner bringt jedoch noch einen zusätzlichen wertvollen Vorteil mit sich. Durch das gemeinsame Training ist es möglich, einen gesunden Konkurrenzkampf aufzubauen, wodurch das Verlangen entsteht, stets besser als der Trainingspartner zu sein.

Auf diese Weise kann der Wille entstehen, ein noch besseres Trainingsprogramm zu absolvieren, um den Körper zu stärken. Auch wenn ein gewisser Konkurrenzkampf zwischen den beiden Bodybuilding-Trainingspartnern vorhanden ist, so besteht zeitgleich auch die Möglichkeit, sich gegenseitig zu pushen, wodurch möglicherweise eine bessere Trainingsleistung der beiden Bodybuilder erzielt werden kann. Viele Männer und Frauen, die es im Bodybuilding-Bereich weit bringen möchten, setzen es sich zum Ziel, den Körper so zu trainieren, dass er reif für die Teilnahme an einem Wettbewerb ist.

Zielsetzung: Bodybuildingwettbewerb

Der Wunsch nach einer Teilnahme an einem Bodybuildingwettbewerb kann eine sehr große Motivationshilfe für jeden Bodybuilder darstellen, denn wenn man ein Ziel hat, welches angestrebt wird, kann man auf etwas hinarbeiten. Bodybuilder mit dem entsprechenden Ehrgeiz können sich daher immer wieder motivieren, indem sie daran denken, dass möglicherweise irgendwann in der Zukunft die Teilnahme an einem Bodybuildingwettbewerb möglich ist.

Selbstverständlich besteht darüber hinaus die Chance, sich noch höhere Ziele in diesem Bereich zu setzen. Anstatt lediglich die Teilnahme anzustreben kann auch auf einen Sieg bei einem Bodybuildingwettbewerb hingearbeitet werden. Für dieses Ziel ist jedoch in der Regel ein hartes Training von Nöten, welches wirklich eine hohe Motivation erfordert, doch ehrgeizige Sportler in diesem Bereich können mit dem richtigen Training durchaus mit dem Sieg eines Wettbewerbes liebäugeln.

Fortschritte vermerken und entsprechend handeln

Im Laufe der Zeit sollten im Normalfall die ersten Erfolge in Hinsicht auf das Training des Körpers sichtbar werden, denn bei täglichem Training sind Fortschritte meist nur eine Frage der Zeit. Da jeder Sportler seinen eigenen Trainingsrhythmus besitzt, kann es unterschiedlich lange dauern, bis sich Trainingserfolge bemerkbar machen, doch wenn selbst nach einer langen Trainingsphase kaum Fortschritte registriert werden, so sollte darüber nachgedacht werden, ob man das richtige Trainingsprogramm verfolgt.

Bodybuilder, die merken, dass ihr Trainingsprogramm nicht zu dem erwünschten Erfolg führt, sollten nicht gleich aufgeben, denn es ist immer möglich, das eigene Trainingsprogramm anzupassen und auch zu verbesseren. Schließlich kann man aus den Fehlern im eigenen Bodybuilding-Trainingsprogramm lernen und sie in der Zukunft vermeiden, indem man ein wirksameres Programm für sein Training zusammenstellt.

Anstatt aufzugeben gilt es nun, neue Motivation zu schöpfen, um das Bodybuilding-Training auf neue Art und vielleicht mit noch mehr Energie anzugehen, denn ein neues Trainingsprogramm bringt auch neue Chancen mit sich, die ein Bodybuilder nutzen kann, um seinen Körper noch besser zu stählen.

Weitere kleine Tipps für mehr Motivation beim Bodybuilding-Training

Abgesehen von den bisher genannten Tipps, gibt es natürlich noch mehr Möglichkeiten, wie man mehr Motivation schaffen kann, um ein besseres Training beim Bodybuilding zu erwirken. Mit der Zeit kann es passieren, dass sich eine gewisse Routine in das Trainingsverhalten eines Bodybuilders schleicht. Wenn dies der Fall ist, könnte es dazu kommen, dass die Trainingsmotivation sinkt, da man bei jeder Trainingsphase immer die gleichen Dinge macht.

Es wäre möglich, neue Motivation zu schaffen, indem man sich von Zeit zu Zeit ein paar neue Trainingsgeräte gönnt, mit welchen man neue Übungen zu seinem Programm hinzufügen kann. Durch die dadurch entstehende Abwechslung kann die Motivation hinsichtlich des Bodybuilding-Trainings steigen. Natürlich kann man das gewohnte Training auch durch einfache Übungen ohne Geräte ein wenig variieren.

In jeder Sportart spielt die Motivation eine große Rolle, denn wenn bei einem Sportler keine Motivation vorhanden ist, so sinken oftmals die Erfolgschancen. Wer jedoch Spaß am Bodybuilding hat, bringt in der Regel oftmals eine passende Motivation mit, welche notwendig ist, um Zeit und Arbeit zu investieren, mit denen sich Erfolge im Bodybuilding erzielen lassen können.

Video: Die Top6 ästhetischsten Bodybuilder der Welt
Bitte jetzt bewerten

Lesen Sie auch:

Video: Die lächerlichsten Anfängerfehler beim Gerätetraining

Video: Die lächerlichsten Anfängerfehler beim Gerätetraining

Mehr Muskeln sollen es sein, am besten schon morgen. Und das Fett soll natürlich auch …