Startseite / Ernährung / Ernährungsplan / Lieferservice für Sportler: Clean Eating liegt voll im Trend der Zeit

Lieferservice für Sportler: Clean Eating liegt voll im Trend der Zeit

Gesundes Essen bis an die Haustür liefern lassen.

In Deutschland scheint Clean Eating immer angesagter zu werden. Schon jetzt gibt es den ersten bundesweiten Lieferservice, der Sportler, aber ebenso ernährungsbewusste Menschen mit zuckerfreien, wie gesunden Gerichten versorgt. Die Qualität überzeugt auch durchaus, dennoch gibt es aber ein, zwei kleinere Mankos.

Der Kühlschrank ist leer, der Magen knurrt, aber zum Einkaufen, wie Kochen hat man trotzdem keine Lust. Also greift man zum Telefon und ruft den nächsten Lieferservice an. Solche Situationen kennt wohl jeder, denn schneller und einfacher geht es ja nun einmal nicht.

Was auf den ersten Blick aber äußerst bequem ist, zeigt sich allerdings schnell am Körpergewicht. Schließlich liefern die meisten Lieferservices kaum eine gesunde, wie ausgewogene Ernährung, so dass Sportler, aber ebenso Menschen, die gerne gesund essen hier kaum die richtigen Speisen für sich finden.

Jetzt gibt es den Lieferservice mit gesunden Speisen

Sportlern und gesundheitsbewussten Menschen soll jetzt aber eine Alternative geboten werden. Unternehmer setzen jetzt auf einen Lieferservice für Sportler, denn Themen, wie „Clean Eating“ und Fitness sind doch heute top aktuell. In Großbritannien, wie in den USA ist es inzwischen Gang und Gebe, dass Unternehmen, wie Freshology gesundes Essen nach Hause oder ins Büro liefern.

Auf diesen Zug sind jetzt aber auch deutsche Firmen aufgesprungen und das sogar erfolgreich. Anbieter, wie „Gym Kantine“ liefern ihre gesunden Speisen allerdings lediglich lokal bzw. regional aus. Zu den ersten deutschlandweiten Lieferservice für Sportler darf sich jetzt aber das Unternehmen „Fittaste“ zählen. Frisch zubereitete Gerichte haben diese Firma inzwischen über die Fitness-Szene hinaus berühmt gemacht, denn sogar der bekannte Gold-Turner Fabian Hambüchen wirbt heute für diesen Lieferservice.

Welche Versprechungen macht „Fittaste“?

„Meal Prep“ so nennen Sportler ihre Mahlzeiten, die sie gerne mit auf Reisen oder Termine nehmen. Die fertigen Gerichte befinden sich zudem in der Regel in Plastikbehältern. Wobei das Vorbereiten solcher frischen, zubereiteten Mahlzeiten natürlich Zeit beansprucht. Laut „Fittaste“ möchte dieses Unternehmen jetzt eine Brücke zwischen den blanken Ernährungsplänen und fertigen Lösungen schlagen.

Das Qualitätsversprechen ist einfach, denn das verwendete Fleisch ist frei von Hormonen, sowie Antibiotika, während der Fisch aus Wildfängen stammt und das Gemüse aus regionalem landwirtschaftlichem Anbau kommt. Geschmacksverstärker, Zucker, Butter, Mehl, wie Alkohol sucht man hingegen vergeblich. In jedem Gericht sind viele Proteine, sowie nur ein geringer Anteil an Salz zu finden.

Wie können Sportler hier ihr Essen ordern?

Nur online kann hier Essen bestellt werden. So kann entweder über die Kategorie „Ziele“, die in einzelne Punkte, wie „Gesund leben“, „Abnehmen“, sowie „Muskelaufbau“ unterteilt sind, bestellt werden oder aber man wählt Gerichte über die Kalorienanzahl. Des Weiteren finden sich ebenso Auswahlpunkte, wie Low Carb, High Protein, High Carb, Vegan, Paleo oder Gesunde Fette.

Vor- und Nachteile von „Fittaste“

Die gesunden Gerichte einfach bestellen und in der nächsten Stunde klingelt der Lieferservice, ist in Deutschland leider noch nicht möglich. Wer mit längeren Lieferzeiten aber klar kommt, erhält hier qualitativ hochwertige Mahlzeiten mit ganz genauen Nährwertangaben. Vor allem Sportler, die wenig Lust verspüren den Kochlöffel zu schwingen, können mit „Clean Food“ auf eine gute Alternative zurückgreifen.

Leider ist eine solche Bestellung im Moment aber noch mit jeder Menge Verpackungsmüll verbunden, da die Gerichte speziell verpackt werden. Künftig will dieses Unternehmen aber versuchen wiederverwertbare Verpackungen zum Einsatz zu bringen, so dass diese Mahlzeiten nicht nur gesund sind, sondern ebenso umweltfreundlich werden.

Lieferservice für Sportler: Clean Eating liegt voll im Trend der Zeit
Bitte jetzt bewerten