Home / Ernährung / Ernährungsplan / Für den Sportler ist Bio-Nahrung zu empfehlen

Für den Sportler ist Bio-Nahrung zu empfehlen

Sportler legen Wert auf ihre Gesundheit und wollen sich gesund ernähren. Gerade diese Personengruppe sollte überwiegend zu biologischen Nahrungsmitteln und sonstigen Produkten greifen.

Chemische Mittel schaden den pflanzlichen Produkten

Konventionelle Landwirtschaft setzt an zahlreichen Stellen chemische Mittel ein. So werden zum Beispiel Kartoffeln künstlich gespritzt, damit sie richtig sauber wachsen. Dem Futter der Tiere werden häufig Antibiotika und chemische Mittel beigefügt. Auf den Feldern kommen Herbizide, Fungizide und Insektizide zum Einsatz. Pestizide zerstören Pflanzen und Lebewesen, die als nachteilig für den Ertrag angesehen werden.

Herbizide wirken gegen bestimmte Pflanzen wie das Unkraut. Ein Breitbandherbizid ist das oft kritisierte Glyphosat, das auf alle Pflanzen wirkt. Durch die Herbizide werden Wildpflanzen zerstört, was das Insektensterben befördert. Dadurch wird die Befruchtung der Pflanzen erschwert. Bei einigen Herbiziden besteht der Verdacht, dass sie krebserzeugend wirken. Fungizide werden gegen Pilzbefall eingesetzt, zum Beispiel bei Äpfeln. Fungizide können die Gesundheit des Menschen schädigen. Gesunder Sport ist erst dann wirklich hilfreich, wenn er von biologischer Ernährung begleitet wird.

Billigfleisch aus Massentierhaltung schadet der Gesundheit und der Zukunft

Auch bei der Auswahl des Fleisches sollte jeder Sportler sorgfältig vorgehen und ein paar Euro mehr einsetzen. Tiere werden auf kleinen Flächen in Massen gehalten und stehen ihr ganzes Leben lang unter Stress. In Lachsfarmen zum Beispiel werden massiv Antibiotika eingesetzt.

Kälber werden gleich nach der Geburt von ihren Müttern getrennt. Männliche Küken werden nach dem Schlüpfen aus dem Ei getötet. All das entspricht nicht dem Tierwohl, ist widernatürlich und ungesund. Studien haben zudem gezeigt, dass die Reduktion der wöchentlichen Fleischaufnahme zu mehr Gesundheit führt. Das Fleisch vom örtlichen biologischen Erzeuger, und sei es die regional gezogene Weihnachtsgans, fördert Wohlbefinden und gesunde Körper.

Die Vorteile der Bio-Landwirtschaft

Bio-Landwirtschaft ist vorteilhaft für Artenvielfalt, Wasser und Böden. Verschmutzung durch gesundheitsschädliche Nitrate aus Düngemitteln und Pestiziden entfällt. Die Bio-Bauern dürfen Schädlinge, Unkraut, Pilze und Krankheiten der Pflanzen nur mit biologischen Mitteln bekämpfen. Der Einsatz von Mitteln mit einer potenziell hohen Umwelttoxizität ist nicht möglich.

Diese Strategien sind teilweise auch effizienter als die der konventionellen Landwirtschaft. So sorgen zum Beispiel Regenwürmer für die Fruchtbarkeit des Bodens. Genau diese Tiere leiden besonders unter den Umweltgiften, die auf die Äcker aufgebracht werden. Eine Studie eines Bundesinstituts hat festgestellt, das auf Bioäckern 95 % mehr Wildkräuter wachsen und 35 % mehr Feldvogelarten dort leben. Die Bio-Bauern gehen mit der Weide- und Freilandhaltung deutlich rücksichtsvoller mit ihren Tieren um, es entsteht weniger Stress. Bekanntermaßen sind Öle für uns gesünder als Fette und können vom Bio-Landwirt bezogen werden.

Bio ist vernünftig

Heute gibt es in Deutschland schon mehr als 30.000 Biobauern. Bio-Lebensmittel werden immer stärker nachgefragt, im Gegensatz zu vielen konventionellen Höfen haben die Betreiber ökologischer Höfe eine gute Zukunftsaussicht.

Die Preise ihrer Produkte haben, weil sie von den Verbrauchern geschätzt werden, steigende Tendenz. Die Verkaufserlöse eines Bio-Bauern sind im Jahre 2019 durchschnittlich um 11 % gestiegen. Die Umstellung läuft jedoch leider langsam, jährlich kommen kaum mehr fünf Bio-Bauern hinzu. Sportler sollten dennoch wo immer möglich nach biologischen Produkten greifen. Diese gibt es im nächsten Bio-Laden, auf den Biohöfen in der Region oder im Netz bei speziellen Bio-Händlern.

Nahrung für Sportler

Sportler nutzen nach hohen körperlichen Belastungen gerne Nahrungsergänzungsmittel, um ihrem Körper wieder die benötigten Stoffe zuzuführen. Diese Mittel ergänzen die natürliche Nahrung und bedienen den Sportler mit Stoffen, die bei regelmäßiger Anstrengung vom Körper besonders intensiv benötigt werden. Sie werden in der Regel nur im echten Leistungssport benötigt. Dabei geht es um hochwertiges Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe wie Zink.

Diese Stoffe kommen auch in der natürlichen und biologischen Nahrung vor. Sie ergänzen eine ausgewogene Ernährung für den Sportler: Die Mittel werden oft in Drinks gemixt. Der führende Anbieter für Sport-Equipment, Gorilla Sports, verfügt über ein großes Angebot an Ergänzungsmitteln. Dazu zählen Proteine, Weight Gainer in verschiedenen Geschmackssorten und andere Konzentrate.

Weight Gainer helfen beim Aufbau von Energiespeichern im Körper, den bei Leistungssportlern besteht ein erhöhter Energiebedarf. Fatburner dienen der Verbrennung von Fettgewebe. Proteine sind Eiweiß. Insbesondere Hochleistungssportler haben einen erhöhten Proteinbedarf. Im Shop sind praktische Trinkflaschen und Shaker für das Training zu haben.