Startseite / Ernährung / Ernährungsplan / Fünf kohlenhydratarme Lebensmittel, die Deine Definitionsphase, sowie Deine Diät unterstützen

Fünf kohlenhydratarme Lebensmittel, die Deine Definitionsphase, sowie Deine Diät unterstützen

Sowohl während einer Diät, als auch während der Definitionsphase setzen immer mehr Menschen heute auf eine kohlenhydratarme Kost, um auf diese Weise ihre Wunschfigur zu erhalten. Demnach finden sich inzwischen viele Befürworter von Atkins-, wie Low-Carb Diäten, aber natürlich fast ebenso viele Menschen, die dieser Ernährungsform eher kritisch gegenüber stehen.

Wir wollen an dieser Diskussion allerdings nicht beteiligen und sagen Euch hier lediglich, welche fünf speziellen Nahrungsmittel Euren kohlenhydratarmen Speiseplan zusätzlich Bereicherung, wie Abwechslung schenken können.

Folgende fünf Nahrungsmittel gelten ebenfalls als kohlenhydratarm:

  1. Himbeeren

Möchtest Du eine kohlenhydratarme Ernährung in Anspruch nehmen, musst Du leider ebenfalls auf so manche Obstsorte verzichten. Beerenobst sei Dir allerdings in Maßen auch hier gegönnt.

Gerade Himbeeren dürfen demnach Deinen Speiseplan bereichern, denn diese kleinen, roten Früchte beinhalten pro 100 Gramm lediglich fünf Gramm Kohlenhydrate. Außerdem sind Himbeeren nicht nur arm an Kohlenhydraten, sondern liefern auch jede Menge Mineralstoffe, wie Vitamine und besitzen eine entzündungshemmende, sowie blutreinigende Wirkung. Des Weiteren stärken diese Beeren Dein Abwehrsystem.

So lassen sich Himbeeren vorzüglich mit diversen Quarkspeisen verfeinern, so dass der Frischkäse oder auch der Magerquark mit Hilfe dieser Beeren eine angenehme Süße erhalten.

  1. Gurke

Ernährst Du Dich kohlenhydratarm, wirst Du häufiger einmal mit Hunger zu kämpfen haben, denn Dein Organismus beginnt sich irgendwann nach eine gehörigen Portion Kohlenhydrate zu sehnen. Diese Heißhungerattacken lassen sich aber mit Hilfe eines grünen Gemüses in den Griff bekommen. Wir sprechen hier von der Gurke.

100 Gramm des Gemüses bringen nur zwölf Kilokalorien mit und so besteht diese Menge aus lediglich 3,5% Kohlenhydraten. Da Gurken außerdem einen hohen Wassergehalt von rund 95%, mitbringen, erzeugen diese ein Sättigungsgefühl und begünstigen gleichzeitig den Flüssigkeitshaushalt in Deinem Körper. Zudem liefert die Gurke jede Menge Mineralstoffe, wie Zink, Eisen, Kalzium und Co und gilt ebenfalls als Vitaminlieferant.

Genießt Du demnach zu Deinen Mahlzeiten ein Schälchen Gurken oder nimmst dieses Gemüse als Zwischenmahlzeit zu Dir, hemmt dies Deinen Hunger auch ohne Kohlenhydrate.

  1. Blumenkohl

Auch Blumenkohl ist eine kohlenhydratarme Alternative zu Nahrungsmitteln, wie Nudeln, Kartoffeln und Co. So bringt dieses Gemüse auf 100 Gramm lediglich unter fünf Gramm Kohlenhydrate mit und kann in vielen verschiedenen Varianten zubereitet werden.

Ganz egal, ob Du den Blumenkohl roh, gekocht, gebraten oder auch gebacken zu Dir nimmst, es handelt sich immer um ein kohlenhydratarmes Menü. Zumal diese Gemüseart auch gerne als Grundlage für einen Pizzateig genutzt wird oder aber als Kartoffel-Püree Ersatz dienen kann.

  1. Shirataki-Nudeln

Nudeln sind die Leibspeise von vielen Menschen und auch während einer kohlenhydratarmen Ernährung möchtest Du bestimmt auf Deine Leibspeise nicht so gerne verzichten. Das musst Du auch gar nicht, denn inzwischen gibt es im Handel, die sogenannten Konjak-Nudeln, die auch unter dem Namen Shirataki-Nudeln bekannt sind.

So bestehen diese kohlenhydratarmen Nudeln aus der Konjakwurzel und sind somit als asiatisches Wurzelgemüse ein Nahrungsmittel, welches keine Kohlenhydrate aufweist. Pro 100 Gramm Shirataki-Nudeln nimmst Du demnach nur acht Kilokalorien zu Dir. Wobei diese besonderen Nudeln fett-, wie glutenfrei sind und zudem basischer Natur. Des Weiteren gelten Konjak-Nudeln als sehr sättigend und reich an Ballaststoffen.

So könntest Du etwas Gemüse mit Kokosöl anbraten. Anschließend passierte Tomate und die Shirataki-Nudeln zufügen und diese kohlenhydratarme Mahlzeit nach Belieben würzen.

  1. Mandelmehl

Teig-, sowie Backwaren, wie Pfannkuchen, Pizza, Brot und Co sind bei einer kohlenhydratarmen Ernährung natürlich in der klassischen Zubereitungsart nicht mehr im Speiseplan zu finden. Möchtest Du auf diese Produkte aber nicht gänzlich verzichten, kannst Du anstelle herkömmlicher Getreidemehl-Arten, auch Mandelmehl verwenden und so in den Genuss kohlenhydratarmer Back- und Teigwaren kommen.

Du kannst Mandelmehl zudem in zwei verschiedenen Formen kaufen, denn zum einen entsteht dieses spezielle, entölte Mehl als Nebenprodukt bei der Herstellung von Mandelöl. Zum anderen gibt es dann noch, dass Mandelmehl, welches aus gemahlenen Mandeln besteht.

So enthält die zuerst genannte Variante 12 Gramm Fett, vier Gramm Kohlenhydrate, sowie 36 Gramm Proteine, während die gemahlenen Mandeln 55 Gramm Fett, 20 Gramm Proteine, sowie sieben Gramm Kohlenhydrate mitbringen. Demnach eignet sich entöltes Mandelmehl weitaus besser für die Zubereitung von Brot-, wie Pizzateig, während Mandelmehl aus gemahlenen Mandeln vorzugsweise für die Zubereitung von Pfannkuchen-Teig verwendet werden sollte.

Fazit: Startest Du eine kohlenhydratarme Ernährung, bedeutet dies automatisch, dass Du um bestimmte Nahrungsmittel einen großen Bogen machen musst. Integrierst Du allerdings die oben genannten Lebensmittel in Deinen Speiseplan und investierst demnach ein bisschen mehr Zeit in die Zubereitung Deiner Gerichte wirst Du den Verzicht kohlenhydratreicher Nahrungsmittel kaum mehr bemerken und auch diese Ernährungsform in vollen Zügen genießen können.

Fünf kohlenhydratarme Lebensmittel, die Deine Definitionsphase, sowie Deine Diät unterstützen
Bitte jetzt bewerten