Startseite / Fitness / Fitness gegen Krankheiten
Fitness gegen Krankheiten
Fitness und Diabetes

Fitness gegen Krankheiten

Man kann es glauben oder auch nicht, Fitnessübungen und allgemein Sport können vielen Krankheiten vorbeugen und die Entstehung vieler Symptome oder chronischer Erkrankungen verhindern. Zahlreiche wissenschaftliche Forschungen belegen diese Tatsache und gehen wir ein wenig weiter darauf ein, verstehen wir auch warum.

Wodurch entstehen Symptome verschiedener Erkrankungen?

Grundsätzlich sprechen wir von „Krank sein“, wenn uns etwas weh tut. Einige Erkrankungen sind sogar chronisch, da sich gewisse Abläufe in unserem Körper so sehr gefestigt haben, dass diese dauerhaft zur Gewohnheit für unseren Körper werden. Nehmen wir beispielsweise das Symptom Rückenschmerzen, ganz allgemein betrachtet. Wodurch entstehen Rückenschmerzen und welche weiteren Symptome ziehen diese mit sich?

Rückenbeschwerden sind in den meisten Fällen auf eine falsche Haltung zurückzuführen. Sei es nun durch falsche Belastung einer körperlich schweren Arbeit, oder aber durch eine fehlerhafte Sitzhaltung im Büro. In den meisten Fällen verbuchen wir die daraus resultierenden Schmerzen auf das Wort Gewohnheit.

Wir gewöhnen uns bestimmte Bewegungen, Ausführungen oder Sitzhaltungen automatisch an. Warum? Weil wir bequem sind und keine Zeit dafür haben auf eine korrekte Ausführung zu achten. Bequemlichkeit ist also letztlich die Ursache für Schmerz, welcher uns letztlich signalisiert, dass sich etwas ändern muss.

Folglich lassen sich viele weitere „Erkrankungen“ aus den ursprünglichen Rückenschmerzen ableiten. So können beispielsweise Kopfschmerzen, und später die so genannte Migräne aus einer falschen Haltung resultieren. Schlimmer noch, Bandscheibenvorfälle oder ein eingeklemmter Nerv des Ischias sind definitiv eine sehr schmerzhafte Angelegenheit und enden nicht selten auf dem OP-Tisch.

Wie kann Fitness gegen Krankheiten vorbeugen?

Ähnlich wie bei den Rückenschmerzen, können auch andere Erkrankungen durch eine falsche Lebensweise hervorgerufen werden. Verstopfte Venen durch wenig Bewegung am Arbeitsplatz und im Alltag, ein geschwächter Beckenboden aufgrund mehrerer Schwangerschaften oder Fußgelenkprobleme wegen der häufig falsch getragenen Schuhe. Je nach Problem können diese Ursachen allerdings mit individuellen Übungen und Sportarten bekämpft werden – ohne dass erst der Gang zum Arzt notwendig wird.

Spezielle Rückengymnastik kann helfen die Haltung grundsätzlich zu verbessern und die Muskulatur zu stärken. Beckenbodentraining hilft die innere Mitte des Organismus wieder herzustellen, sorgt für ein ausgeglichenes Wesen und entspannt viele umliegende Organe. In Kombination mit Joga können hier beispielsweise einigen weiteren Faktoren vorgebeugt werden.

Und wer nach der Arbeit Joggen geht oder noch ein wenig Zeit im Fitnessstudio verbringt, sorgt für einen intensiveren und besseren Schlaf. Dieser ist natürlich Grundlage dafür, ob wir uns gesund oder krank fühlen, denn Schlaf regeneriert und dient der Erholung unseres Körpers.

Wer also weg von Medikamenten und schlappmachenden Gewohnheiten möchte, der sollte sich dringend überlegen, ob die ein oder andere „Krankheit“ nicht einfach durch Fitness aus der Welt geschafft werden könnte.

Fitness gegen Krankheiten
Bitte jetzt bewerten

Lesen Sie auch:

Fitness-Armbänder - Sinnvoll oder nur Spielzeug?

Fitness-Armbänder – Sinnvoll oder nur Spielzeug?

Gestern hieß es noch:“ Ich bin fit.“ Heute wird gemessen, getrackt und anschließend ausgewertet. Fitness-Armbänder …