Startseite / Fitness / Fitness & Diabetes – Wie dir ein aktiver Lebensstil helfen kann
Fitness & Diabetes - Wie dir ein aktiver Lebensstil helfen kann
Fitness und Diabetes

Fitness & Diabetes – Wie dir ein aktiver Lebensstil helfen kann

Waren früher nur ältere Menschen von Diabetes Typ 2 betroffen, findet sich diese Form der Diabetes heutzutage zunehmend mehr auch schon bei jungen Menschen. Mit einem aktiven Lebensstil kann Übergewicht reduziert und der Diabetes Typ 2 vorgebeugt werden. Fitness bedeutet Bewegung. Die Bewegung fördert den Energieverbrauch, Zellen verbessern ihre Empfindlichkeit für Insulin. Der Blutzuckerspiegel wird dadurch auf natürliche Art gesenkt! Zudem können für den aktiven Sport sogenannten Diabetiker Socken sehr sinnvoll sein.

Warum als Diabetiker Sport treiben?

In unserer Zeit stellt die Diabetes die größte Volkskrankheit dar. Die meisten der Betroffenen leiden unter Diabetes Typ 2, die in fast allen Fällen durch ungesunde Ernährung und mangelnde Bewegung ausgelöst wird. Nur in wenigen Fällen liegt ein Diabetes Typ 1 vor, der in der Regel bereits schon in jungen Jahren auftritt. Während Diabetes Typ 1 immer ärztliche Behandlung benötigt, kann eine Umstellung deines Lebensstils bei Diabetes Typ 2 helfen, die Krankheit einzudämmen.

Entsprechend wichtig ist es für dich, dich bei diesem Diabetestyp ausreichend zu bewegen. Durch die körperliche Aktivität wird dein Blutzucker natürlich gesenkt, die Empfindlichkeit der Zellen für Insulin verbessert. Um den Langzeitwert des Blutzuckers zu senken, ist regelmäßiges Training nötig. Bewegung hilft auch, die typischen Folgekrankheiten der Diabetes wie Gefäßverkalkungen oder einen Herzinfarkt zu vermeiden.

Weniger ist mehr

Auch mit Diabetes Typ 1 profitierst du von ausreichender Bewegung und einer gesunden Lebensweise. Bevor du jedoch dein Sport- und Fitnessprogramm startest – egal welcher Diabetestyp du bist – ist eine ärztliche Untersuchung unerlässlich. Gerade wenn du lange keinen Sport mehr getrieben hast, kann dir dein Hausarzt wichtige Tipps für die richtigen Sportarten und Intensität geben und eine evtl. bestehende Therapie dem Sport anpassen.

Das richtige Training beinhaltet eine ausgeglichene Mischung zwischen Ausdauer- und Krafttraining und sollte auch Beweglichkeitsübungen nicht ausschließen. In der Regel gilt: Anfangs lieber mehrere kürzere, über die Woche verteilte Trainingseinheiten, als eine lange Trainingseinheit einmal die Woche.

Viele Fitnessstudios bieten inzwischen spezielle Trainingsprogramme für Diabetiker an, bestehende diabetesbedingte Folgeerkrankungen müssen bei der Wahl der Fitnessprogramme unbedingt beachtet werden!

Wenn du auf Insulin spritzt oder andere Blutzucker senkende Medikamente einnimmst, solltest du deinen Wert vor, während und nach dem Sport messen, um eine Unterzuckerung zu vermeiden.

Wie Du deine Diabetes verbessern kannst

– Abnehmen durch Sport. Auch durch Abnehmen, durch verbrennen von Kalorien und Muskelaufbau kannst du deine Typ2 Diabetes verbessern.
– Durch eine gesunde, ausgewogenen Ernährung
– Stress vermeiden. Stressige Situationen können den Blutzuckerwert kurzzeitig ansteigen lassen. Auch hier hilft dir Sport und Fitnessprogramme, deinen Stress abzubauen.

Für jede sportliche Aktivität sind natürlich die richtigen Socken von Vorteil.

Fitness & Diabetes – Wie dir ein aktiver Lebensstil helfen kann
Bitte jetzt bewerten