Startseite / Ernährung / Ernährungsplan / Die Energie aus der Nahrung durch effektive Zubereitung effizient nutzen

Die Energie aus der Nahrung durch effektive Zubereitung effizient nutzen

Energie aus Nahrung nutzen

Ein Sportler benötigt einen großen Teil seiner Energie für das Training. Die wichtigste Energie-Quelle ist natürlich die Nahrung, deshalb sollte jeder sportlich aktive Mensch auch Wert auf die richtige Zubereitung seiner Speisen legen. Denn erst die Nährstoffe, die er mit dem Essen aufnimmt, ermöglichen ihm seine sportliche Leistungsfähigkeit. Eine gesunde Ernährung sollte also selbstverständlich sein, aber auch auf die Zubereitung kommt es an. Dabei spielen scharfe Messer eine wesentliche Rolle. Denn wer Gemüse und Co mit zu stumpfen Werkzeugen zerkleinert, zerstört die Zellstruktur der Lebensmittel und verliert wertvolle Energie-Bestandteile seiner Nahrung.

Mehrere kleine Mahlzeiten

Um sich im Laufe des Tages mit ausreichend Energie zu versorgen, sollte der ambitionierte Sportler lieber mehrere kleine Mahlzeiten zu sich nehmen, als wenige große Portionen. Seine Energie-Nahrung braucht genügend Proteine und Kohlenhydrate, Fett hingegen sollte nur einen kleinen Anteil ausmachen. Viele Proteine nimmt man beispielsweise mit Sojaprodukten und Hülsenfrüchten zu sich. Aber auch Nüsse, Möhren, grüne Bohnen und Sprossen enthalten viel Eiweiß. Fisch, Milchprodukte und mageres Fleisch sind tierische Eiweißlieferanten. Kohlenhydrate bringen die Energie in den Muskel, welche der Sportler für sein Training braucht. Zu viele davon sollte er jedoch nicht zuführen, denn überschüssige Kohlenhydrate werden vom Organismus in Fett umgewandelt und gespeichert. Gesunde Kohlenhydrate bezieht der ernährungsbewusste Athlet beispielsweise aus Kartoffeln, Getreideprodukten, Nudeln, Bohnen, Reis oder Vollkornbrot.

Die nährstoffschonende Zubereitung

Energieeffiziente Nahrungszubereitung muss vor allem die enthaltenen Nährstoffe erhalten. Denn daraus bezieht der menschliche Körper die nötige Energie für sportliche Aktivitäten. Beim Fleisch sollte man vor allem auf ein Messer mit langer Klinge achten. Ein hochwertiges, ausreichend scharfes Instrument gleitet durch das Schnittgut und zerreißt es nicht. Ein glatter, schneller Schnitt erhält die wertvollen Nahrungsbestandteile und sorgt so auch für besseren Geschmack. Für die Zubereitung von Gemüse werden zwar kleinere Messer verwendet, die Schärfe spielt aber auch hier die entscheidende Rolle. Der scharfe Schnitt durch das Gemüse benötigt keine Sägebewegungen und die Zellstrukturen bleiben dabei intakt. So geht weniger Flüssigkeit verloren, die Nährstoffe und der gute Geschmack bleiben im Gemüse. Sind die Zutaten vorbereitet, folgt das möglichst schonende Erhitzen. Denn auch dabei können die Energielieferanten aus der Nahrung noch leiden. Ein Dampfeinsatz erlaubt schnelles und schonendes Garen mit wenig Flüssigkeit. Auch beim Dünsten wird nur wenig Wasser benötigt, denn bei diesem Garvorgang wird ebenfalls der Dampf zu Hilfe genommen. Beim Braten sollte in der Sportlerernährung besonders auf das Fett geachtet werden. Lieber weniger gesundes Fett heißt hier die Devise. Ölen mit Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren sollte der Sportler den Vorzug geben.

Die Energie aus der Nahrung durch effektive Zubereitung effizient nutzen
Bitte jetzt bewerten