Einfache Kieferübungen zur kurzfristigen Entlastung des Kiefergelenks

Wenn der Schmerz einer Kiefergelenkserkrankung auftritt, kann er brutal sein. Sie können einfache Dinge wie Kauen, Gähnen oder sogar Sprechen unangenehm machen. Und obwohl es in jedem Fall, in dem Schmerzen auftreten, wichtig ist, die Ursache des Problems zu finden und zu beheben, wissen wir auch, dass dies nicht immer auf Anhieb möglich ist.

Langfristige Linderung und Heilung kann Zeit brauchen, und manchmal braucht man kurzfristige Linderung.

Für diese Fälle ist dieser Beitrag genau das Richtige! Wir werden 6 Übungen vorstellen, die Sie bei Kiefergelenkschmerzen durchführen können. Diese Übungen können entweder zur Stärkung des Kiefers, zur Entspannung des Kiefers oder zur Dehnung des Kiefers dienen.

Hier kommen 6 einfache Kieferübungen, die Sie zur kurzfristigen Linderung von Kiefergelenkschmerzen durchführen können.

1. Kinnanspannung (Dehnung)

Diese Übungen sind genau das, wonach sie klingen. Halten Sie die Schultern zurück und die Brust hoch und ziehen Sie Ihr Kinn in den Nacken. Dadurch erzeugen Sie im Wesentlichen ein „Doppelkinn“. Halten Sie diese Position 3 Sekunden lang und entspannen Sie sich dann wieder in die Ausgangsposition. Wiederholen Sie die Übung 10 Mal.

2. Entspannter Kiefer (Entspannen)

Weil Ihr Kiefer manchmal so angespannt ist, ist es wichtig, diese Muskeln zu entspannen. Legen Sie Ihre Zunge auf den oberen Teil Ihres Mundes, hinter die oberen Vorderzähne. Lassen Sie Ihre Zähne auseinandergehen (den Mund öffnen) und entspannen Sie dabei Ihre Kiefermuskeln. Dies sollte eine natürliche Entspannung sein und nicht erzwungen werden, denn Ihr Ziel ist es, Ihre angespannten Kiefermuskeln zu lockern.

3. Goldfisch-Übungen (Kräftigung)

Für diese Übung gibt es 2 Varianten: Teilweise und vollständige Öffnung

Teilweise: Legen Sie Ihre Zunge an den Gaumen und einen Finger vor Ihr Ohr, wo sich Ihr Kiefergelenk befindet. Legen Sie dann den Zeigerfinger der anderen Hand auf Ihr Kinn. Senken Sie mit dem Finger Ihren Kiefer zur Hälfte und schließen Sie ihn dann. Es sollte ein leichter Widerstand spürbar sein, aber kein Schmerz. Wiederholen Sie diese Übung 6 Mal in einer Runde und machen Sie 6 Runden pro Tag.

Voll: Gleiche Position wie bei der Teilübung oben. Lassen Sie jedoch mit den Zeigefingern Ihren Kiefer vollständig nach unten und wieder nach oben fallen. Wiederholen Sie diese Übung 6 Mal in 1 Runde und absolvieren Sie 6 Runden pro Tag.

4. Widerständige Mundbewegung (Kräftigung)

Auch hier gibt es 2 Varianten: Öffnen und Schließen des Mundes.

Widerständiges Öffnen: Legen Sie Ihren Daumen unter Ihr Kinn. Öffnen Sie langsam den Mund. Drücken Sie mit dem Daumen sanft gegen Ihr Kinn, um Widerstand zu leisten.

Schließen mit Widerstand: Drücken Sie mit dem Daumen und dem Zeigefinger beider Hände auf Ihr Kinn. Öffnen Sie den Mund, indem Sie den Kiefer nach unten sinken lassen. Legen Sie auch hier mit den Fingern einen sanften Widerstand auf Ihr Kinn, während Sie versuchen, den Mund zu schließen.

Führen Sie diese beiden Übungen durch, um die Kiefermuskulatur zu stärken, so wie Sie jeden anderen Muskel in Ihrem Körper stärken würden.

5. Atmen / Stressabbau (Entspannen)

Bei dieser Entspannungsübung geht es eher darum, allgemeinen Stress loszulassen, an dem Sie gerade festhalten. Ohne es zu wissen, kann Stress dazu führen, dass Sie mit dem Kiefer knirschen oder ihn zusammenpressen, was zu Muskelverspannungen und Schmerzen führt.

Atmen Sie im Sitzen oder Liegen langsam ein und lassen Sie dabei zu, dass sich Ihr Bauch eher ausdehnt (anhebt) als Ihr Brustkorb. Atmen Sie langsam aus und versuchen Sie, die Ausatmung etwa so lange wie die Einatmung dauern zu lassen. Wiederholen Sie dies 5-10 Mal.

6. Zunge zum Dach (Dehnung)

Legen Sie die Zungenspitze an den Gaumen. Öffnen Sie den Mund langsam so weit wie möglich (es sollte wenig bis gar nicht schmerzen) und halten Sie diese Position 5-10 Sekunden lang. Schließen Sie Ihren Mund langsam wieder in die Ausgangsposition.

Diese Übungen sollen dazu beitragen, Ihre Schmerzen vorerst zu lindern, damit Ihre Lebensqualität nicht völlig durch Ihre Kiefergelenkschmerzen beeinträchtigt wird.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"