6 Kreuzheben Fehler, die Sie vielleicht noch machen

Das Kreuzheben ist ein höllisches Monstertraining. Und so einfach es in der Theorie auch aussehen mag, in der Praxis ist es viel komplexer. Wie kommt es also, dass eine scheinbar einfache Übung so viel Spielraum lässt, um sie falsch auszuführen? Nun, Sie müssen bedenken, dass es eine Menge beweglicher Teile gibt. Diese Übung erfordert Kraft, Koordination und Explosivität, ganz zu schweigen davon, dass Sie Ihren Körper auf eine Weise bewegen, die nicht ganz intuitiv ist.

Was viele Leute vergessen, ist, dass das Kreuzheben eine Ganzkörperübung ist. Es werden nicht nur die Beine beansprucht, sondern alles von den Füßen über die Körpermitte bis hin zu den Schultern. Viele vertrauenswürdige Fitnessberater haben wiederholt gesagt, wenn sie eine Übung für den Rest ihres Lebens wählen müssten, wäre es das Kreuzheben.

Bei all dieser Bewegung ist es kein Wunder, dass diese Übung so häufig falsch ausgeführt wird. Dies kann zu vergeudeten Gewinnen und, noch schlimmer, zu Verletzungen führen, die Sie aus dem Fitnessstudio fernhalten. Lassen Sie uns also die Probleme mit diesen Top 6 Deadlifting-Fehlern aus dem Weg räumen, die Sie vielleicht machen, ohne es überhaupt zu merken.

6. Rundung des Rückens

Dies ist bei weitem der häufigste Fehler, den wir bei Anfängern und sogar bei einigen Hebern höheren Niveaus gesehen haben, wenn sie zu faul sind. Sie wollen Ihren Rücken nicht runden und auch nicht durch Wölbung überkompensieren. Sie wollen einen flachen Rücken von Ihrem Hinterkopf bis zu Ihrer Kabine. Anstatt auf die Stange oder die Decke zu schauen, versuchen Sie, einen Punkt ein paar Meter vor der Stange zu wählen und sich während des gesamten Hebens darauf zu konzentrieren.

5. Deadlifts
ruckartig ausführen

Oftmals bekommen Männer bei Deadlifts einen Steifen. Sie sehen das ganze Gewicht und ihre Emotionen kommen hoch. Sie wollen es anpacken wie Jenny Spinelli beim Abschlussball. Obwohl wir alle dafür sind, mit Ihrer ursprünglichen Seite in Kontakt zu kommen, empfehlen wir hier eine kontrollierte Verrücktheit. Auch wenn Sie massive Gewichte drücken – dies ist eigentlich eine kontrollierte Übung, die am besten mit geschlossenen Armen ausgeführt wird. Versuchen Sie, alles angespannt zu halten und denken Sie daran, den Boden langsam wegzudrücken. Denken Sie daran, dass es sich um eine Ganzkörperübung handelt, Ihre Arme werden als Hebel benutzt.

4. Den Deadlift in eine Kniebeuge verwandeln

Natürlich meinen wir das nicht wörtlich – aber es ist ein häufiger Fehler bei Fortgeschrittenen und sogar bei einigen Erfahrenen: Wenn Sie sich zu weit auf die Hantel lehnen, wird Ihr Kreuzheben zu einer Kniebeuge. Um dies zu beheben, heben Sie Ihre Hüften an, so dass Ihre Schultern über der Hantel sind. Halten Sie die Hantel mit geradem Rücken über Ihrem Mittelfuß. Sie können Anpassungen je nach Ihren Gliedmaßen vornehmen, aber es ist ziemlich schwer, es von hier aus zu vermasseln.

3. Zurücklehnen an der Spitze

Wenn Sie sich am Ende einer Wiederholung zurücklehnen, werden die Bandscheiben im unteren Rücken gequetscht, was zu Verletzungen wie einem Bandscheibenvorfall führen kann. Hören Sie auf, wenn Ihre Knie und Hüften blockiert sind, nicht mehr und nicht weniger. Sicherlich machen das professionelle Kraftdreikämpfer, aber das ist nur, um den Kampfrichtern zu zeigen, dass sie sich gesperrt haben. Einige UFC-Kämpfer kämpfen auch mit den Händen nach unten, aber auch das würde ich nicht empfehlen.

2. Schienbeinquetschen

Fürchten Sie das Kreuzheben nicht wegen des Gewichts, sondern wegen des Schmerzes, wenn das Eisen zu Beginn jeder Wiederholung auf Ihre Schienbeine kracht? Nun, hören Sie auf, so muss es nicht sein. Wie wir in “Squatting your deadlifts” erwähnt haben, halten Sie die Stange über Ihrem Mittelfuß. Dadurch sollte die Hantel nah genug am Körper sein, um sich zu bewegen, aber weit genug, um unnötige Schmerzen zu vermeiden.

1. Zu frühes Wechseln des Griffs

Ja, wir wissen, es sieht cool aus und alle Ihre Freunde machen es, aber der Wechsel zu einem umgekehrten Handgriff kann potenziell gefährlich sein. Der Wechsel der Armhaltung verändert auch die Muskeln, die von Ihrem Rücken beansprucht werden. Wenn Sie zu einem umgekehrten Griff wechseln, bevor es notwendig ist, kann dies zu einer Muskelzerrung oder einer Verletzung des unteren Rückens führen. Versuchen Sie, so lange wie möglich bei einem traditionellen Griff zu bleiben. Wenn das Gewicht höher wird und Sie schließlich umsteigen müssen, achten Sie darauf, einen Hebegurt zu tragen und sich schrittweise zu steigern.

Nun, da haben Sie es. Jetzt, wo Sie diese häufigen Fehler korrigiert haben, sollten Sie in kürzester Zeit wie ein echter Profi Deadlifting betreiben. Sagen Sie nicht, wir hätten Ihnen nie etwas gegeben. Also, was halten Sie von diesen häufigen Fehlern? Haben Sie einen von ihnen ausgeführt? Haben wir welche übersehen? Schreiben Sie uns in den Kommentaren und geben Sie uns Ihre Meinung.

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"