Startseite / Ernährung / Abnehmen / 10 effektive Tipps um schnell Bauchfett loszuwerden!

10 effektive Tipps um schnell Bauchfett loszuwerden!

Wie kann man Bauchfett loswerden?

Kann man gezielt am Bauch abnehmen?

Leider nein – wo und wie man abnimmt und vor allem an welchen Stellen ist leider genetisch bedingt. Deshalb ist es nicht möglich an nur einer Stelle Fett abzubauen und an anderen dafür nicht. ABER: Abnehmen am Bauch ist leichter als an der Hüfte oder den Oberschenkeln. Das bedeutet: Wenn Sie abnehmen, dann zuerst am Bauch! Das innere Bauchfett ist ein so genannter Kurzzeitenergiespeicher. Er baut als erstes ab, wenn die Energiereserven in Leber und Muskeln aufgebraucht sind.

Wie schnell können Sie am Bauch abnehmen?

Wie schnell Sie einen flachen Bauch bekommen hängt in erster Linie von Ihrem Ausgangsgewicht, der Ernährung und dem Lebensstil ab. Vor allem aber von der dafür mitgebrachten Motivation. Daher hier erst einmal ein paar gute Gründe um am Bauch abzunehmen:

  • Ein flacher Bauch bedeutet gleichzeitig eine schlanke Taille. Hilft bei der Partnersuche!
  • Ein straffer Bauch steigert das Selbstbewusstsein – vor allem am Strand!
  • Gesundheit, Mobilität, Vitalität, Fruchtbarkeit und Potenz
  • Ein schlanker Bauch verlängert die Lebensdauer und die Qualität darin
  • Ein flacher Bauch schützt vor Bluthochdruck, erhöhten Blutfettwerten, Gelenkproblemen, Herzinfarkten oder Krebs.

Warum ist inneres Bauchfett nur so gefährlich?

Das Bauchfett produziert Hormone, welche das Hungergefühl erhöhen. Auch dann wenn eigentlich noch ausreichend Energiereserven vorhanden sind. Außerdem schüttet das Bauchfett spezielle Botenstoffe aus, die die Wirkung des Insulins reduzieren, die Bauchspeicheldrüse belasten, den Blutzuckerspiegel erhöhen und das Diabetes-Risiko ansteigen lassen.

Um nicht zu vergessen: Das Bauchfett überschwemmt den Stoffwechsel regelrecht mit diversen Signalstoffen, welche Entzündungen begünstigen. Zu guter Letzt produziert Bauchfett schädliche Fettsäuren, welche letztlich den Cholesterinspiegel erhöhen.

Leider helfen weder Bauchübungen noch Diäten dabei, den Bauch auf Dauer weg zu bekommen. Alles hungern wird nichts bringen, im Gegenteil: Diäten führen zu einem erheblichen Verlust an Wasser und Muskelmasse, nicht aber an Fett.

5 – Schnelle Tipps für einen flachen Bauch!

So – nun aber Schluss mit den negativen Aspekten des Bauchfetts. Wir hoffen, dass diese Ihnen nun zu mehr Motivation verholfen haben. Jetzt geht es darum, schnell viel Bauchfett zu verlieren und zwar so, dass es auch sichtbar wird.

1 – Ernähren Sie sich einfach gesund. Sämtliche Diäten, Hungerstreiks oder ähnliches werden sowieso nichts bringen.

2 – Bringen Sie mehr körperliche Aktivität in Ihr Leben. Ohne Sport funktioniert auch die tollste Ernährung nicht – vor allem nicht schnell!

3 – Bauen Sie effektiv Muskelmasse auf. Das erreichen Sie mit effektivem Kraft- und Ausdauertraining.

4 – Schlafen Sie sich aus. Stress und Übermüdung bedeuten, dass Ihr Körper das Fett und die Energie darin lieber speichert als auszuschwemmen.

5 – Reduzieren Sie Ihren Stresspegel

Es macht also keinen Sinn, wenn Sie täglich 100 Situps machen, damit Ihren Rücken ruinieren und Sie total gestresst durchs Leben laufen.

Die Speckringe am Bauch und das innere Bauchfett vergrößern nicht nur den Bauchumfang, das äußere Bauchfett überlagert auch die Bauchmuskeln und macht sie auch dann unsichtbar, wenn Sie gut trainieren.

Das wichtigste an oben genannten 5 Schritten: Die Ernährung!

10 extrem effektive Ernährungstipps für einen flachen Bauch

  1. Trinken Sie täglich mindestens 2 – 3Liter Wasser oder ungesüßten Tee. Alleine durch das Wassertrinken steigern Sie Ihren Stoffwechsel um bis zu 60 Prozent. Das regt auch die Fettverbrennung an, entgiftet, spült die Nieren durch und strafft die Haut. Auch grüner Tee oder Ingwer-Tee helfen beim Bauch-Abnehmen.
  2. Meiden Sie sämtliche Getränke, in denen Zucker enthalten ist. Logisch eigentlich – Zucker ruiniert den Stoffwechsel und ist einer der Hauptrisikofaktoren für Übergewicht, Diabetes, Fettleber oder gar Krebs. Auch Fruchtsäfte gehören leider zu dieser Kategorie. Verdünnen Sie diesen, wenn Sie gar nicht ohne können. Ein flacher Bauch funktioniert nur, wenn alle gezuckerten Getränke verbannt werden.
  3. Finger weg vom Weißmehl! Weißmehl enthält so gut wie keine Vitamine, Mineralstoffe oder Ballaststoffe. Weißmehl ist im Gegenteil ein echter Vitamin- und Mineralstoffräuber. Ähnlich wie Zucker ist die Wirkung im Körper also auch bei Weißmehl. Es lagert sich im Körper ab, lässt den Blutzuckerspiegel steigen und regt die Fettproduktion an. Steigen Sie daher auf Vollkornmehl um. Dinkel oder Hafer sind besonders reich an Vitaminen und Nährstoffen. Außerdem verhindert derartiges Mehl Heißhunger – allerdings sollten auch diese Mehlsorten in Maßen verspeist werden, denn sie enthalten wiederum viele Kohlenhydrate.
  4. Fertiggerichte und Fast-Food – Was ist das noch mal? Wie Sie sich jetzt denken können, ist der nächste Ausflug zu Bürger King und Mc Donalds für Sie gestrichen. Fast Food enthält große Mengen an Weißmehl, Zucker und sämtlichen anderen chemischen Produkten und Zusatzstoffen. Außerdem erheblich große Mengen an ungesunden Fetten. All das ruiniert Ihren Stoffwechsel. Alternative – machen Sie Ihre Burger selbst und besuchen Sie mal die Bio-Abteilung. Also gilt: Burger = Pfui!!!
  5. Proteine und Eiweiß sorgen für einen straffen Bauch. Die meisten Menschen essen viel zu wenig Eiweiß und wenn doch, dann ist es schlechtes Eiweiß. Und nein, Eiweiß und Proteine sind nicht nur den Kraftsportlern zugesprochen. Diverse Lebensmittel können auch Ihnen beim Abnehmen helfen indem sie den jojo-Effekt verhindern und den Abbau von Muskelmasse vorbeugen. Außerdem hat Eiweiß einen starken Sättigungseffekt und kann Blutzuckerschwankungen verhindern. Essen Sie aber nur gutes Eiweiß mit einer hohen biologischen Wertigkeit. Täglich 2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Gute Quellen sind hierbei: Fisch, Eier, Magermilchprodukte, Nüsse oder Mandeln.
  6. Gute Fette helfen beim Abnehmen! Wer noch glaubt, dass Fett essen auch fett macht, der hat weit gefehlt. Selbst Ärzte empfehlen die Zunahme von gesunden Fetten. Essen Sie allerdings nur gute Fette. Oliven- oder Leinöle sind hier zu empfehlen. Sie versorgen den Körper mit essentiellen Fettsäuren Ohne hochwertige Fettsäuren kommt es zu Stoffwechselstörungen. Auch Avocados, Mandeln, Nüsse, Samen oder wilder Seefisch sind ausgezeichnete Fettquellen, welche für das Abnehmen am Bauch ideal sind.
  7. Täglich zwei Portionen Gemüse und eine Portion Obst. Das können Sie sich ruhig als täglich anzuwendende Faustregel notieren. Frisches Obst und Gemüse sind richtige Vitamin- und Mineralstoffbomben. Am besten essen Sie die Zutaten roh, da ansonsten durch das Erhitzen der Lebensmittel sehr viele Vitamin- und Nährstoffe verloren gehen. Wer sich täglich daran hält, der unterstützt das Abnehmen am Bauch.
  8. Meiden Sie Alkohol! Fakt ist, dass Frauen schneller einen Bierbauch bekommen können als Männer. Das ist sogar via. Studien belegt! Bier macht Rettungsringe – mehr müssen wir dazu nicht sagen, das nächste Bierfest findet für Sie mit einer gesunden Johannissaftschorle statt.
  9. Essen Sie nach 17 Uhr nichts mehr. Vier Stunden vor dem Schlafen gehen nichts mehr essen ist zwar nicht immer einfach, aber effektiv. Und so können wir auch den Mythos „Abnehmen im Schlaf“ aufdecken. Die geleerten Kohlenhydratspeicher vor dem Schlafen gehen dienen dazu, dass der Körper seine Energie, die er natürlich auch beim Schlafen braucht, aus den Fettreserven zieht. Das innere Bauchfett wird damit als erstes abgebaut. Die Hungergefühle werden nachts durch Hormone unterdrückt – Sie müssen also nicht leiden. Außerdem sorgt ein leerer Magen für einen erholsamen Schlaf.
  10. Wer abnehmen will, der muss ca. 500 kcal weniger zuführen, als er täglich verbraucht. Nur bei einer negativen Energiebilanz kann der Körper in den Fettverbrennungsmodus umschalten. Um eine negative Energiebilanz zu erreichen senken Sie einfach die tägliche Kalorienaufnahme und steigern Sie Ihren Energieverbrauch durch Sport. Weniger Essen – mehr Sport – schon mal gehört? Wer beides gleichzeitig tut, der kommt schneller zum Ziel. Wer aber noch weniger als 500 kcal weniger zu sich nimmt, der bewirkt das Gegenteil. Noch weniger Kalorien sorgen dafür, dass der Körper auf Sparflamme schaltet und den Stoffwechsel herunter fährt um für den Notfall gerüstet zu sein.

Wir hoffen, dass wir Ihnen nun anhand unserer Tipps dazu verhelfen können, in nur wenigen Wochen einen flachen Bauch zu bekommen. Und Sie sehen, die Tipps sind weniger schwer als erwartet. Und vergessen Sie nicht, sich einen geeigneten Trainingsplan aufzustellen, welcher aus Ausdauer- und Krafttraining besteht.

Wir wünschen viel Erfolg und neidische Blicke am Strand!

10 effektive Tipps um schnell Bauchfett loszuwerden!
Bitte jetzt bewerten